Jens Weidmann
„Risikobehandlung von Staatsbonds ist komplex“

Bisher werden Staatsbonds allgemein als risikolos angesehen. Doch die Erfahrung zeigt das Gegenteil. Der Baseler Ausschuss soll sich dem Thema widmen – der Bundesbank-Chef rechnet nicht mit einer schnellen Lösung.
  • 0

DresdenBundesbankpräsident Jens Weidmann rechnet nicht mit einer schnellen Lösung bei der Frage der Risikobehandlung von Staatsanleihen. Bisher würden Staatsbonds allgemein als risikolos angesehen, obwohl die historische Erfahrung das Gegenteil zeige, sagte Weidmann am Freitag auf einer Pressekonferenz nach dem G7-Finanzgipfel in Dresden.

Die G7-Länder unterstützten daher, dass der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht sich der Frage widme. „Wir sind uns aber auch alle der Komplexität dieses Themas bewusst“, sagte Weidmann. Der Baseler Ausschuss werde zugegebener Zeit Vorschläge vorlegen. Es gebe einen wachsenden Konsens, die bisherige regulatorische Praxis zu überprüfen.

Das Finanztreffen in Dresden diente der Vorbereitung des Gipfels der Staats- und Regierungschefs der G7-Mitgliedsländer am 7. und 8. Juni, die in Bayern auf Schloss Elmau zusammenkommen werden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Jens Weidmann: „Risikobehandlung von Staatsbonds ist komplex“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%