Krisenbewältigung
Fed trennt sich von letzten AIG-Papieren

Die US-Notenbank schließt ein wichtiges Kapitel der Finanzkrise: Sie verkauft den Restbestand der Wertpapiere, die sie dem Katastrophen-Konzern auf dem Hohepunkt der Markturbulenzen abgenommen hatte.
  • 0

New YorkDie New Yorker Notenbank hat mit dem Verkauf ihrer verbleibenden Papiere des in der Finanzkrise kollabierten Versicherers AIG ein weiteres Kapitel der staatlichen Rettungsaktionen geschlossen.

Die New York Fed erklärte am Donnerstag, den Rest des sogenannten "Maiden Lane III"-Portfolios von mit Hypotheken unterlegten Wertpapieren mit einem Gewinn von 6,6 Milliarden Dollar verkauft zu haben. Maiden Lane III war eines der Vehikel, die die Fed zur Rettung von AIG ins Leben rief. Die Notenbank hatte 24,3 Milliarden Dollar für den Kauf dieser Papiere bereitgestellt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Krisenbewältigung: Fed trennt sich von letzten AIG-Papieren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%