Umfrage
Ökonomen rechnen Anfang 2013 mit EZB-Zinssenkung

Die Europäische Zentralbank senkt den Leitzins im ersten Quartal 2013 auf historische 0,5 Prozent – das glaubt zumindest mehr als die Hälfte der 73 Ökonomen, die sich in einer aktuellen Umfrage dazu äußern sollten.
  • 2

LondonAngesichts der Wirtschaftsmisere in der Euro-Zone wird die EZB nach Ansicht von Ökonomen ihren Leitzins Anfang kommenden Jahres kappen. In einer am Mittwoch veröffentlichten Reuters-Umfrage unter 73 Volkswirten rechnet mehr als die Hälfte der Ökonomen mit einer Senkung des Schlüsselzinses auf ein historisch niedriges Niveau von 0,5 Prozent im ersten Quartal 2013. Der Leitzins würde damit um einen Viertelprozentpunkt sinken und die Konjunktur noch stärker stimulieren als jetzt. Rund ein Drittel der Befragten hält es sogar für möglich, dass der Zinsschritt noch dieses Jahr kommt.

Bei der am kommenden Donnerstag anstehenden Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) dürften die Währungshüter jedoch noch still halten. Die Chance, dass die Notenbanker um EZB-Chef Mario Draghi den Leitzins nicht antasten, wird auf 80 Prozent veranschlagt.

Howard Archer von IHS Global Insight rechnet allerdings damit, dass es im Dezember eine Zinssenkung geben wird: „Weitere schwache Wirtschaftsdaten werden bei der EZB wohl die Überzeugung reifen lassen, dass eine erneute Lockerung angebracht ist.“ Die von der Schuldenkrise erschütterte Euro-Zone war im zweiten Quartal um 0,2 Prozent geschrumpft. Die EZB geht davon aus, dass die Währungszone auch im dritten Vierteljahr die Konjunkturschwäche nicht abschütteln konnte.

In der Reuters-Umfrage rechnen zugleich 38 von 59 Ökonomen damit, dass das in einer tiefen Rezession steckende Spanien letztlich doch unter den Euro-Rettungsschirm schlüpfen wird - wahrscheinlich gegen Ende des Jahres. Nach den Plänen der EZB könnte sie nach einem Antrag des Landes auf EU-Rettungshilfe Anleihen am Markt aufkaufen und damit die Renditen des klammen Staates drücken. Spanien schließt Regierungskreisen zufolge ein Hilfsgesuch an den Euro-Rettungsschirm nicht aus, hat aber wegen einer besseren Haushaltssanierung damit keine Eile.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Umfrage: Ökonomen rechnen Anfang 2013 mit EZB-Zinssenkung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Erstaunlich wie viele Leute Angst vor der Inflation haben. In der heutigen Zeit wo ich im Prinzip auf der ganzen Welt einkaufen kann, spielt die Inflation in diesem Land wo ich Wohne keine Rolle mehr.

    Da ich aber ein Patriot bin, frage ich immer zuerst auf dem heimischen Markt an, was mich das gleich Produkt kosten würde. Und so habe ich die Erfahrung gemacht, das der Preis im Bereich zwischen 30% bis 2500% ( kein schreib Fehler ) schwankt, ob woll auch Made in China darauf steht. Also was macht der kluge Mann, ich sage ihnen was ich bereit bin zu Bezahlen für die heimische Wirtschaft zu unterstützen, bin aber nicht bereit, den Unternehmern seinen neuen Mercedes zu Subventionieren.

    Und vielleicht merken sie dann das sie die Preise anpassen sollten, weil keiner die überhöhten Preise mehr bezahlt.

    Aber solange die Leute immer denken sie müssten als erster das neuste iPhone haben, oder den noch grösseren Wagen, muss man sich nicht Wundern das schnell Ebbe in der Kasse ist.

    Was Lehre ich daraus, bei höherer Inflation, ich brauche es nicht zu Kaufen.

  • Wie wäre es das Geld ganz abzuschaffen?
    Ich habe gehört manche haben schon keins mehr ;-)
    Zinsen rauf auf 3%!
    Wäre zumindest realistischer und würde dem Mandat der EZB eher gerecht bei über 2% Inflation!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%