Unabhängig: Die Stärken der EZB

Unabhängig
Die Stärken der EZB

Die Europäische Zentralbank steht mit ihrer Politik der großzügigen Geldversorgung in der Kritik, doch gilt sie als wichtigste Stütze im Kampf gegen die Euro-Krise. Dabei stützt sie sich auf drei strukturelle Stärken.
  • 0

FrankfurtStärke 1: Klares Mandat in der Tradition der Deutschen Bundesbank

Als die Europäische Zentralbank (EZB) aus der Taufe gehoben wurde, achteten vor allem die Deutschen auf eine klare Fokussierung der Notenbank auf die Inflationsbekämpfung. „Vorrangiges Ziel“ der EZB und der nationalen Notenbanken ist, „Preisstabilität zu gewährleisten“, heißt es im EU-Vertrag. Die EZB kann folglich zur Verwirklichung anderer wirtschaftspolitischer Ziele – wie etwa Wachstum und Beschäftigung – erst beitragen, wenn ihr Inflationsziel erreicht ist. Diese Klarheit vermeidet Zielkonflikte, wie sie etwa beim Mandat der US-Notenbank Federal Reserve entstehen können: Hier sind Preisstabilität und Wachstum gleichberechtigte Ziele. Die verschiedenen Ansätze haben historische Ursachen. Die EZB wurde weitgehend nach dem Vorbild der Bundesbank konzipiert, deren Ansatz aus der Erfahrung der Hyperinflation der 1920er-Jahre entstand. Die hohe Arbeitslosigkeit während der Großen Depression prägte hingegen das duale Mandat der Fed.

Auch die EZB-Definition von Preisstabilität als einer mittelfristigen Inflationsrate von „unter, aber nahe zwei Prozent“ ist sehr präzise. Die Fed formulierte erst vergangenen Monat offiziell ein langfristiges Inflationsziel von zwei Prozent.

Die Erfolgsbilanz der EZB bei der Inflationsbekämpfung der vergangenen 13 Jahre ist durchaus vorzeigbar: Die durchschnittliche Preissteigerungsrate in diesem Zeitraum beläuft sich auf 2,03 Prozent.

Seite 1:

Die Stärken der EZB

Seite 2:

Stärke 2

Seite 3:

Stärke 3

Kommentare zu " Unabhängig: Die Stärken der EZB"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%