US-Geldpolitik
Drei Zinserhöhungen 2017 realistisch

Zuletzt änderte die Federal Reserve ihren Leitzins im März. US-Notenbanker Kaplan hält drei Zinserhöhung in diesem Jahr für realistisch. Die Fed will für Vollbeschäftigung und eine höhere Teuerungsrate in den USA sorgen.
  • 0

WashingtonDer US-Währungshüter Robert Kaplan hält drei Zinserhöhungen in diesem Jahr für ein realistisches Szenario. Das sei immer noch eine gute Annahme, sagte der Chef des Notenbankfiliale Dallas am Donnerstag dem Sender Bloomberg TV. „Wenn die Wirtschaft sich ein wenig langsamer entwickelt, dann können wir weniger als das tun. Und wenn die Konjunktur etwas stärker ist, können wir mehr als das machen.“

Die Zentralbank Federal Reserve hat ihren Leitzins zuletzt im März auf das aktuelle Niveau von 0,75 bis 1,0 Prozent angehoben. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, in den USA für Vollbeschäftigung zu sorgen und die Teuerungsrate auf zwei Prozent klettern zu lassen. Um eine Überhitzung der Wirtschaft zu vermeiden, wollen die Währungshüter die Zinsen in diesem Jahr mehrmals anheben.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Geldpolitik: Drei Zinserhöhungen 2017 realistisch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%