Vor der EZB-Sitzung Marios Waffenschrank

Seite 5 von 5:
Langfristige Refinanzierungskredite für die Banken

Anfang des Jahres hat die EZB die Märkte beruhigt, indem sie den Banken Billiggeld für einen sehr langen Zeitraum lieh. Das hat jedoch nur für einen kurzen Zeitraum den Krisenländern Luft verschafft. Grade Banken aus Italien und Spanien kauften Anleihen des eigenen Staates. Dadurch allerdings wurde auch die schicksalhafte Verbindung zwischen dem Staatsfinanzen eines Landes und dem jeweiligen Bankensektor noch verstärkt.

Wahrscheinlichkeit: Gering. Ein weiteres langfristiges Refinanzierungsgeschäft der EZB für die Banken würde die ohnehin so unheilvolle Verbindung zwischen den Banken und dem Staatshaushalt eines Landes noch verstärken.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Seite 12345Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Vor der EZB-Sitzung - Marios Waffenschrank

39 Kommentare zu "Vor der EZB-Sitzung: Marios Waffenschrank"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Der Bailout:

    http://www.americanprogress.org/cartoons/2009/09/img/092509.jpg

  • @Oeconomicus: ...dann sind wir zumindest schonmal zu Zweit und können eine transparente Allianz der Anständigen bilden, die es weis mit voller Gewalt und großtmöglicher Breitseite, entgegen der politischen monetären Meinungsbildung, zu Kommunizieren.

    Einfach mal in eine ruhigen Minute drüber nachdenken, ob Ihr Geld und Ihre Unterschrift wirklich das 'Beste' an Ihnen sind, oder vielleicht doch eher Ihr Fachwissen ect...

    Alleine, inländisch und lokal kann man nix erreichen und es fehlt bei näherer Betrachtung die übergeordnete, europäische Kommunikations-Plattform des Wissensaustausches für die Bürger.

    Es gibt unendlich viel mehr zu tun, als eine Koalition der Nichtdelegierten zu bemitleiden.

    Was ist mit den Menschen in deren Berufen, und wie sieht es um deren Perspektive in deren demokratisch gewachsenen Strukturen aus?

    Was ist mit den Berufen? Ist das europäische Gesamt-Orchester der Berufsverbände startklar?^^

    Wie kann man so etwas - ansich ja wundervolles und neuartiges, genau wie nach dem WW2 - für alle begreifbar initialzünden, ohne daß es kaputtgeht?

    Ich alleine werde es nicht schaffen...

  • Es wurde sehr wahrscheinlich nur Gerechtigkeit reichen,als Hauptstruktur Problem.

  • Der Waffenschrank ist wohl eher ein Giftschrank aus dem die geldsüchtigen Junkies regelmässig versorgt werden.

    Das ist ja anerkannte Methode bei Süchtigen. Man gibt ihnen immer mehr von dem Stoff, weil sie damit schneller von der Droge loskommen - so war das doch oder?

    Herr D. ist Mitglied im G30, einer eher angelsächsisch geprägten Vereinigung.

    Bei der Bilanzfälschug der Griechen, die zum unrechtmässigen Beitritt in die EU geführt haben war er vermutlich als damaliger Viezepräsident bei Goldman Sachs in seiner Funktion als Europa-Chef einer der federführenden Erfüllungsgehilfen, was natürlich vehement bestritten wird.

    Das ist kaum zu glauben. Ich vermute eher, dass hier eine solide Planung dahintersteckte seitens der G30. Daher hat man wohl auch GB vom Beitritt vorerst abgeraten

    Mit Griechenland sollte EURO-Land ein Virus eingepflanzt werden an dem es auf Dauer zugrunde geht - oder zumindest so weit geschwächt wird, dass es hauptsächlich für die USA als Weldmarktkonkurrent ausfällt.

    Mit Herrn D. als EZB-Präsident haben sie noch eins draufgesetzt und können unsere "Rettung" sprich unseren Untergang prima fernsteuern.

    Schon erstaunlich, wie es der Politik immer wieder gelingt den berühmten Bock zum Gärtner zu machn.

    So ganz funktioniert hat es allerdings nicht, da die USA jetzt das Muffensausen bekommen vor den Folgen der "Morbus Grex" - vielleicht tun sie ja auch nur so, um von sich als (Mit-)Verursacher abzulenken.

  • Das Problem sind ineffiziente Staats-Politiker. Sie lassen die Geldhilfen im korrupten Sumpf versinken.

    Je mehr Geld, desto mehr verschwindet in dunklen Kanälen. Herr Draghi weiss das. Aber er stellt sich dumm und tut so als könne man durch mehr Geld Staaten retten.

  • Der Richter des Verfassungsgerichts Voßkuhle sollte aml mit Prof.Hankel und Prof Sinn in Urlaub fahren.
    Dann käme er mit Sicherheit auf das richtige Ergebnis.
    Im Zweifel eher auf Hankel hörebn. Raus aus dem Euro und EU.
    Alles andere wird nicht nur teurer, sondern endet in (Bürger-) krieg, Elend und Armut.
    Das ist leider keine Übertreibung.
    Ich wünschte ich hätte Unrecht.

  • Sie können auch bei der der PDV, der Partei der Vernunft aufschlagen, dort treffen Sie auf offene Ohren!

  • hvh100 schreibt:

    "Es gibt nur noch Schmerzmittel die kurzfristig Linderung verschaffen. Maximal 10 Jahre! Dann dürfen wir alle wieder bei NULL anfangen. "

    => Ja, sie doktern einerseits an den akut schwerwiegendsten Symptomen, an kurzfristig drohenden Staats- und Bankenpleiten, andererseits aber, das darf nicht verkannt werden, treiben sie die Staaten durch die Sparkurse immer tiefer in den Sumpf. Wenn das noch zehn Jahre gut gehen sollte, dann ist die Erde doch eine Scheibe.

    Es läuft nun immer schneller, die Rettungsschirme müssen immer öfter und immer größer aufgespannt werden, die Sparkurse machen sich zunehmend weltweit bemerkbar, was dann wieder auf Europa zurück schlägt - die negativen Wirkungen der irrsinnigen Politik sind vielfältig, und jede Wirkung wird selbst wieder zu einer Ursache für die Beschleunigung des weltweiten Desasters. Es wird bald exponentiell laufen - das geht keine 12 Monate mehr gut. Darauf setze ich meinen Kopf.

    Die Bundesregierung hofft noch, die schlimmsten Katzen (wahre Monster!!!) erst nach der Bundestagswahl aus dem Sack lassen zu müssen - auch das halte ich für eine Illusion.


    Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

    http://www.freitag.de/autoren/dipl.-kfm.-winfried-sobottka/die-wahren-hintergruende-der-euro-krise

  • Gehen sie lieber zur nächsten Ortsvereinssitzung der CDU/CSU, FDP,SPD, Grüne und Linke und artikulieren sie ihren Protest dort. Wenn sie den Mut dazu haben.

  • Wie machen Sie das denn?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%