Wechselkurs-Manipulationen
Bank von England suspendiert Angestellten

Eine laufende Untersuchung über angebliche Wechselkurs-Manipulationen führt zur Suspendierung eines Mitarbeiters der Bank von England. Konkrete Beweise gebe es nicht, aber einen Verstoß gegen interne Kontrollprozesse.
  • 1

London Im Rahmen einer laufenden Untersuchung über angebliche Wechselkurs-Manipulationen hat die Bank von England einen Mitarbeiter suspendiert. Zwar lägen gegen die betroffene Person bisher keine Beweise für eine Beteiligung an der Marktmanipulation oder die Weitergabe vertraulicher Informationen vor, teilte die britische Zentralbank am Mittwoch in London mit. Es habe aber möglicherweise einen Verstoß gegen „rigorose interne Kontrollprozesse“ gegeben. Die Bank habe ihre Angestellten erneut angewiesen, sich strikt an bestehende Regeln zu halten. Die Untersuchungen würden fortgesetzt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wechselkurs-Manipulationen: Bank von England suspendiert Angestellten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Was sagt die deutsche BaFin zu direkten und indirekten Geschäften von Mitarbeitern der Deutschen Bundesbank aktuell und früher?

    Oder hat niemand die BaFin gefragt? Es wäre schon interessant Anfrage und Antwort an dieser Stelle lesen zu können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%