Asien vor Erholung
Büromarkt: Analysten sehen wieder Chancen

Die Flucht aus dem Markt für Büroimmobilien hält an. Obwohl die Preise weltweit deutlich abgesackt sind, bleiben Investoren auf der Hut. Im ersten Quartal dieses Jahres ist das Transaktionsvolumen nach Angaben der Ratingagentur Feri auf den tiefsten Stand seit 2003 gefallen.

FRANKFURT. Das muss laut Analysten aber nicht so bleiben. „Die Preise wirklich erstklassiger Immobilien könnten schneller anziehen, als man angesichts des aktuellen Marktumfeldes annehmen könnte“, sagt Fabian Manegold von Invesco Real Estate. Anleger sollten die Märkte im Auge behalten, da der Einstiegszeitpunkt mancherorts bevorstehen könnte. „In Asien rechnen wir am ehesten mit einer Erholung“, sagt Wolfgang Kubatzki, Leiter Real Estate bei Feri. Auch auf dem US-Markt könne die Erholung bald einsetzen. In Europa hätten die Märkte den Tiefpunkt dagegen noch nicht erreicht.

Warschau, Prag und Hamburg hält man bei dem Bad Homburger Anlalysehaus für die attraktivsten europäischen Büromärkte – in dieser Reihenfolge. Wer eine riskante Wette nicht scheut, könne sich auch schon wieder in London umsehen. Dort sind die Preise besonders stark gefallen – und locken schon wieder zum Einstieg.

Jörg Hackhausen
Jörg Hackhausen
Handelsblatt Online / Reporter
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%