Berlin Hyp
Immobilienfinanzierer stärkt seine Rücklagen

Der Immobilienfinanzierer Berlin Hyp hat 2016 deutlich mehr Gewinn gemacht. Das Neugeschäft legte um elf Prozent zu. Herausforderungen bleiben der starke Wettbewerb und die niedrigen Zinsen.
  • 0

BerlinDer Immobilienfinanzierer Berlin Hyp hat seinen operativen Gewinn 2016 spürbar gesteigert. Das Ergebnis kletterte um rund zehn Prozent auf 123 Millionen Euro, wie das Institut am Donnerstag mitteilte. Die Berliner steckten aber mit 50 Millionen Euro mehr als doppelt so viel in die Rücklagen als im Vorjahr.

Deshalb führen sie mit 73 Millionen Euro weniger Gewinn an die Konzernmutter LBB Holding ab als 2015 mit 92 Millionen Euro. Der neue Berlin-Hyp-Chef Sascha Klaus sprach von einem sehr guten Geschäftsjahr, das die Erwartungen übertroffen habe: „Wir haben diese gute wirtschaftliche Entwicklung genutzt, um unsere Eigenmittelausstattung zu stärken und unsere Vorsorgereserven weiter aufzustocken.“

Das Neugeschäft legte um elf Prozent auf sechs Milliarden Euro zu. Zudem verstärkte die Berlin Hyp ihr gemeinsames Geschäft mit den Sparkassen. Für 2017 erwartet das Management ein leichtes Plus beim Ergebnis vor Gewinnabführung. Herausforderungen seien der weiter starke Wettbewerb und die niedrigen Zinsen. Die Berlin Hyp wird über die Landesbank Berlin (LBB) Holding vom bundesweiten Sparkassen-Lager kontrolliert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Berlin Hyp: Immobilienfinanzierer stärkt seine Rücklagen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%