Dem Markt droht die Luft auszugehen.
Flip this house

Prestigeträchtig war die Adresse 502 Park Avenue, New York, schon immer. Das Apartmenthotel Delmonico mit den üppigen Verzierungen im maurischen Zuckerbäckerstil beherbergte eine der teuersten Wohnungen der Welt.

NEW YORK. 3 750 Dollar kosteten die 15 Zimmer in den obersten drei Stockwerken des Art-déco-Wolkenkratzers pro Monat. Das war Anfang der 30er-Jahre.

Heute bekäme man dafür wahrscheinlich nicht einmal den Schlüssel zur Besenkammer. Im ehemaligen Hotel Delmonico verwirklicht der Immobilienmogul Donald Trump seinen ganz persönlichen Traum vom standesgemäßen Wohnen. Weißer Marmor, poliertes Messing, dazu der Service eines Spitzenhotels. Wer sich für das große Penthouse im 32. Stock entscheidet, wird Besitzer von fünf Schlafzimmern, ebenso vielen Bädern, zwei Dachterrassen und immerhin einer Bibliothek. Kostenpunkt: 30 Millionen Dollar. Für ein bescheidendes Einzimmerapartment muss der standesbewusste Single immer noch eine Million Dollar auf den Tisch blättern.

» Weitere Beiträge zum Thema Hausbau finden Sie auch bei unserem Partner Immowelt.

Doch schon morgen könnte das Trump-Park-Avenue unter ferner liefen rangieren. Nur drei Blocks weiter wird auch das Luxushotel Plaza in Apartments umgewandelt, eine noch prestigeträchtigere Adresse – für all jene, die gerne auf den Central Park schauen, wenn sie aus der Dusche steigen. Die Konkurrenz im Luxussegment ist hart in Manhattan. Am vergangenen Wochenende listete der Immobilienteil der New York Times mehr als 300 Wohnungen mit einem siebenstelligen Kaufpreis auf.

Seit fünf Jahren läuft das Immobilien-Geschäft in Amerika heiß, angefacht von niedrigen Zinsen und immer exotischeren Darlehensvarianten. Allein in diesem Jahr sind die Hauspreise um knapp 16 Prozent gestiegen – der größte Preissprung seit 26 Jahren. Längst warnt Notenbankchef Alan Greenspan vor einer Spekulationsblase, die es mit dem Technologieboom Ende der 90er-Jahre aufnehmen kann. Damals brachen die Märkte weltweit ein, und etwas Ähnliches scheint Greenspan wieder zu befürchten – eine plötzliche Korrektur, die die US-Wirtschaft und auch den Rest der Welt in die Krise stürzen könnte.

Seite 1:

Flip this house

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%