Die besten Lagen in Berlin
Der heißeste Immobilienmarkt Deutschlands

In keiner anderen Stadt fließt so viel Geld in Wohnimmobilien wie in Berlin. Sympathisches Weltstadt-Flair und moderate Preise locken die Käufer. Eine Analyse zeigt die besten Lagen der Stadt und des Umlandes.
  • 17

Das grau-weiß gestrichene Haus am Hausvogteiplatz 14 in Berlin sieht auf den ersten Blick eigentlich nicht sehr spektakulär aus. Die Unterkunft des Konsulats der Mongolei wirkt hochmodern, aber nicht protzig. Das Gebäude in bester Lage in der Nähe des Gendarmenmarkts soll offen wirken und gleichzeitig an klassische Altbau-Architektur erinnern.

Trotz allem baulichen Understatement ist das Objekt derzeit Gesprächsthema Nummer eins in der Berliner Immobilienszene. Der zuständige Makler meldet, dass er eine Eigentumswohnung zum Preis von rund 20.000 Euro pro Quadratmeter verkauft hat. Wenn die Angaben stimmen sollten – der Kaufvertrag ist nicht öffentlich zugänglich – dann wäre eine neue Schallmauer in der Berliner Immobilienrally durchbrochen.

„Noch vor einem Jahr hätte ich solche Preise nicht für möglich gehalten“, sagt Sebastian Fischer, Geschäftsführer des Berliner Maklerbüros von Engel & Völkers. Bei Luxusobjekten wie etwa dem von Desinger Philippe Starck eingerichteten Wohnhaus Yoo, den Top-Wohnungen im Beisheim Center am Potsdamer Platz oder den Kronprinzengärten direkt an der Prachtstraße Unter den Linden rechneten Makler eher mit Preisen um die 15.000 Euro pro Quadratmeter. Und nicht nur der Luxusmarkt boomt in der Hauptstadt.

Mit einem Transaktionsvolumen von rund 4,3 Milliarden Euro verdrängte Berlin nach Daten der Gutachterausschüsse, die alle Immobilien-Kaufverträger der Notare analysieren, erstmals München vom ersten Platz der umsatzstärksten Städte für Eigentumswohnungen.

Der Umsatz in der Hauptstadt lag eine halbe Milliarden Euro höher als in München. Auch die Leerstände sinken. Laut dem Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen standen Ende 2013 nur noch zwei Prozent aller Wohnungen leer. Um die Jahrtausendwende waren es noch sechs Prozent.

„Auch wenn sich die Preiskurve in Berlin abschwächt und weiteres Preiswachstum vermutlich moderater ausfällt als in den Vorjahren, ist der Wohnungsmarkt kerngesund“, sagt Fischer. „Auch das Umland profitiert, einige Lagen, zum Beispiel Potsdam, haben sich zu noblen Vorort der Großstadt – ähnlich der Taunuslage bei Frankfurt oder dem Starnberger See in der Nähe von München - entwickelt.“

„Es sind vor allem Zuzügler, die derzeit verstärkt als Käufer von Wohneigentum in Berlin auftreten“, sagt Steffen Hanschmann, Geschäftsführer des Wohnungsbau-Unternehmens Baywobau Baubetreuung. Dazu zählt etwa die goldene Generation, also Käufer ab dem 50. Lebensjahr, die Infrastruktur und kulturelles Angebot in der Hauptstadt schätzen.

Kommentare zu " Die besten Lagen in Berlin: Der heißeste Immobilienmarkt Deutschlands"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich sitze in einem Cafe, die Aschenbecher sind leer, der Boden aber voller Kippen, Kronkorken, Fetzen, Scherben...

    Ich gehe über die S-Bahnbrücke zur Station "Warschauer Straße". Es ist Samstag früher nachmittag. Die Sonne scheint. Die Scherben knirschen unter meinen Füßen. Ich muss aufpassen, wohin ich trete, auch weil ich in einem Menschenpulk mitströme. Plötzlich ein Scheppern und Klirren. Hinter mir schmeißen Leute ihre leeren Bierpullen von der Brücke auf die Gleise und die stehenden S-Bahn-Wagons. Niemanden kümmerts...

    Sonntag mittag in Kreuzberg unterwegs. Am U-BHF "Görlitzer Bahnhof" wird es eng. Schon auf den Treppen runter sechs, sieben, acht Schwarzafrikaner, die einem unverholen Drogen anbieten. Unten am Treppenabsatz dann Stau. Hier stehen sie mind. 15 Verkäufer. An den Fußgängerampeln nochmal soviele...

    Es ist Sommer und ich will schwimmen. Das altehrwürdige Olympiabad ist in der Nähe. Eine verkommende Ruine. Am Eingang Sicherheitsleute mit Migrationshintergrund. Die Hälfte der kleinen Schränke im maroden Unziehbereich sind aufgebrochen. Schlösser gibts nicht mehr. Man muss sein Vorhängeschloss selbst mitbringen. Am Beckenrand dann Pommes-fressende Bademeister, die sich um nix kümmern...

    Es ist Neujahr in Charlottenburg. Von der Silvesternacht überall Tonnen von Müll, Scherben und leere Pullen, die wohl auch als Abschussrampen für Raketen dienten. Alles auf den Fußgänger- oder Fahrradwegen oder direkt am Straßenrand. Höchstgefährlich für die nächsten Tage für alle Verkehrsteilnehmer inkl. Schulkinder usw., denn es wird Wochen dauern, bis der städtische Reinigungsdienst kommt, um das alles einzusammeln. Dass das alles auch den bankrotten Berliner Haushalt belastet, das insteressiert niemanden. Zahlen alles die Schwaben und die Bayern...

    usw.

    Solange Berlin von anderen finanziert wird, wird sich an dieser Haltung des gemeinen Berliners nichts ändern. Es ist genauso wie mit dem EURO. Solange andere zahlen, ist ja alles prima...

  • @ zühlke:

    Aus Berlin sind Sie nicht - oder sie kennen sich dort nicht aus. Sonst wüßten Sie um die Debil-Sozialisten überall. Nicht nur im Osten der Stadt tobt der Kommunismus sich immer noch unverfroren aus.

    Aus Gewerbe- und Wohnungsbau ist mir bekannt, daß Berlin keine eigenständige Existenz haben kann solange sich das nicht ändert.
    Noch immer lebt man dort vom Schmarotzen.

  • Sie mögen wohl recht haben, dass in Berlin nennenswerte Industrie und Wirtschaft fehlt. Allerdings frage ich mich wo Sie wohnen, Paris, New York? Wenn Sie Berlin als Provinzstadt titulieren. Pleite? JA! Schlecht regiert? JA! Missmanagement bei Großprojekten? Zweifelsohne! Aber Provinzstadt?
    Im übrigen tun Sie ja so als wenn wir die Schwaben hierher locken würden! Begrüßungsgeld gibt's seit der Wende nicht mehr. Die fleißigen Schwaben und "Bergvölker" kommen immerhin freiwillig her!
    Ach ja und Kommunismus gibt's bestenfalls noch in Nordkorea und Kuba. Hier laufen jedenfalls keine Kommis rum...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%