Doppelsteuerproblematik
Reits-Branche wartet auf Erleichterungen

Die noch übersichtliche Reits-Branche hofft bei Engagements im Ausland auf den Gesetzgeber. Das Bundesfinanzministerium hat den Unternehmen in Aussicht gestellt, die bestehende Doppelsteuerproblematik zu beseitigen, wonach Investitionen im Ausland gleichsam bestraft werden. Der Entwurf für das Jahressteuergesetz liegt aber noch nicht vor.

BERLIN. Reits sind börsennotierte Immobilienunternehmen (Real Estate Investment Trusts). Sie sind von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit, sofern sie mindestens 90 Prozent ihres Jahresüberschusses an die Aktionäre ausschütten. Die Besteuerung findet also auf der Anlegerebene, nicht auf der Gesellschaftsebene statt. Nach derzeitigem Stand fällt aber Körperschaftssteuer beim Reit an, wenn dieser in einen ausländische Reit oder ausländische Objektgesellschaften investiert oder eine Tochtergesellschaft hat.

Die Einführung dieser in Deutschland neuen Anlageklasse war ein beispielloser Kraftakt. Denn anders als andere Finanzmarktgesetze sorgten die Reits für erheblichen Zündstoff innerhalb der Koalition. Die Doppelsteuerproblematik sollte eigentlich bereits im Jahressteuergesetz für das Jahr 2008 angepackt werden. Doch Formulierungshilfen des Bundesfinanzministeriums (BMF) wurden von der SPD ignoriert, die sich erst einmal ein Bild über die Folgen dieser Gesetzesänderung machen wollte. Trotz der Zusage des BMF will die Union zumindest nicht ausschließen, dass die SPD bei der Beseitigung der Doppelbesteuerung mauert.

Voraussichtlich erst im Mai wird das BMF einen Referentenentwurf für das neue Jahressteuergesetz vorlegen. Erst dann steht fest, ob es einen weiteren Stolperstein geben wird. Konkret: Dann weiß die Branche, ob sich ausländische Engagements für sie rechnen oder nicht.

Die SPD hatte sich mit der Forderung durchgesetzt, dass Reits nicht in Wohnimmobilien investieren dürfen. Gleichzeitig bleibt es ausländischen Gesellschaften freigestellt, Wohnungsgesellschaften zu übernehmen. Deutschland bleibt somit das einzige Land, in dem Wohnimmobilien für Reits tabu sind.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%