Eigentumswohnungen: Wenn der Nachbar ins Badezimmer guckt

Eigentumswohnungen
Wenn der Nachbar ins Badezimmer guckt

Ärger kann es bei nachträglich ausgeführten Baumaßnahmen geben. Eine Neu-Eigentümerin stritt sich mit dem Bauträger einer Wohnanlage, der unmittelbar vor dem Badezimmerfenster eine Terrasse für die Nachbarwohnung angelegt hatte. Davon war im Aufteilungsplan nicht die Rede. Der Fall landete vor Gericht.

HB KÖLN. Die Richter des Oberlandesgerichts (OLG) Hamm bewerteten die Baumaßnahme als Mangel , den der Bauträger zu beseitigen habe. Das geht aus einem Urteil des OLG hervor. Wie das Internet-Portal „Anwalt-Suchservice“ berichtet, hatte die Frau eine Eigentumswohnung in der im Bau befindlichen Wohnanlage erworben. Nach der Fertigstellung zeigte sich allerdings, dass der Bauträger bei der Ausführung vom Aufteilungsplan abgewichen war: Die Terrassenplattierung der Nachbarwohnung, die laut Plan an der zwischen beiden Wohnungen liegenden Wand enden sollte, reichte bis unter das Badezimmerfenster der Frau. Diese fühlte sich dadurch in ihrem Wohngebrauch beeinträchtigt und verlangte eine Entfernung der Plattierung vor dem Fenster. Zu Recht, wie die Richter entschieden (Urteil vom 29.05.2007 - Aktenzeichen 21 U 73/06).

Aufgrund der Grundrissplanung habe die Frau davon ausgehen dürfen, dass vor ihrem Badezimmerfenster keine Terrasse angelegt würde, die auch noch fremdem Sondernutzungsrecht unterliegen würde. Statt dessen sei eine nicht besonders befestigte Außenanlage vorgesehen gewesen. Tatsächlich reiche der plattierte Bereich aber bis vor ihr Fenster. Diese Gestaltung der Fläche vermittle den Eindruck, dass sie eigens zum Aufenthalt der Bewohner der Nachbarwohnung bestimmt sei. Damit werde eine solche Nutzung geradezu vorgegeben.

Durch den Aufenthalt der Nachbarn vor ihrem Fenster sei die Frau in ihrem eigenen Wohngebrauch erheblich beeinträchtigt, so die Richter. Die Tatsache, dass andere die Möglichkeit hätten, in den intimen Bereich ihres Badezimmers Einblick zu nehmen, könne sich negativ auf ihr Wohlbefinden auswirken und sie zu Verhaltensmaßnahmen nötigen, die ihre persönliche Freiheit erheblich beschränkten. Hieran ändere auch der Umstand nichts, dass das Badezimmerfenster über eine Ornamentglasscheibe verfüge. Denn die Frau müsse es stets geschlossen halten, wenn sie verhindern wolle, dass die Wohnungsnachbarn in ihr Bad schauten.

Die Ausgestaltung der Außenanlage, so das Urteil, sei mit einem Mangel behaftet, der die Wohnqualität beeinträchtige. Der Bauträger sei daher zur Nachbesserung der erbrachten Werkleistung, also zur Entfernung der Plattierung vor dem Badezimmerfenster, verpflichtet.

Vergleichsrechner

Nutzen Sie hier unseren kostenlosen und unabhängigen Service: Wer bietet Ihnen aktuell die besten Zinsen und Konditonen?

   

Ratenkreditvergleich

   

Festgeldrechner

   

Tagesgeldrechner

   

Girorechner

   

Sparbriefrechner

   

Hypothekenrechner


Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%