Erstmals seit 2008
Immobilienpreise in Spanien steigen

Erstmals seit Beginn der Krise im Jahr 2008 sind in Spanien die Immobilienpreise gestiegen. Grund ist eine Preissteigerung um 1,9 Prozent im Neubausektor. Eine Umkehr der Tendenz sehen Experten aber nicht.
  • 0

MadridDie Immobilienpreise in Spanien sind erstmals seit Beginn der Krise im Jahr 2008 wieder gestiegen. Wie die spanische Statistikbehörde INE am Montag mitteilte, kletterte der Preisindex IPV im zweiten Quartal 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,8 Prozent.

Verantwortlich für diesen Anstieg war den Angaben zufolge in erster Linie der Neubausektor mit einem Preiszuwachs von 1,9 Prozent. Im Vergleich zum ersten Quartal des Jahres seien die Immobilienpreise sogar um 1,7 Prozent gestiegen, hieß es im INE-Bericht weiter.

Von Medien befragte Beobachter des spanischen Immobilienmarktes betonten jedoch, man könne noch nicht von einer Tendenzumkehr sprechen. Der Stabilisierungsprozess werde aber bestätigt, hieß es.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Erstmals seit 2008: Immobilienpreise in Spanien steigen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%