European Business School
Neustart in Wiesbaden

Mit dem Real Estate Management Institute (Remi) hat sich die European Business School (EBS) für die Ausbildung in der Immobilienwirtschaft neu aufgestellt. In Wiesbaden wird das Studienfach in erster Linie als Schnittstellendisziplin betrachtet.

WIESBADEN. Im vergangenen Jahr waren das zuvor bestehende Institut und sein Personal aus der EBS in Oestrich-Winkel ausgeschieden und an die Universität Regensburg gezogen. „Den Generationswechsel haben wir für eine grundlegende Neuausrichtung genutzt“, sagt Nico B. Rottke, Leiter des neu gegründeten Instituts und Inhaber der Aareal Professur Immobilien Banking.

Am Remi werde die Immobilienwirtschaftslehre heute in erster Linie als Schnittstellendisziplin betrachtet. Fächer wie Architektur, Stadt- und Raumplanung seien wichtige Disziplinen für Immobilienprofis, sagt Rottke, aber eben nicht im Kerncurriculum: „Wir bereiten unsere Absolventen darauf vor, im internationalen Kontext an der Schnittstelle von Immobilien und Kapitalmärkten ihr Fach-Know-how einzubringen.“ Spezialisten anstatt Generalisten wolle das Remi hervorbringen. Der Lehr- und Forschungsfokus wird daher auf drei Fachbereiche gelegt: Immobilienfinanzierung, -investment und -bewertung, unterstützt von den Fachgebieten Recht, Steuern und Ökonomie.

Die drei Säulen Investment, Finance und Bewertung finden sich auch in den drei weiterbildenden Studiengängen Real Estate Investment Banking, Real Estate Investment Management und Internationale Immobilienbewertung wieder. Diese soll ab März 2008 durch den Studiengang Risikomanagement ergänzt werden. Um die Qualität der Absolventen der Weiterbildungsstudiengänge zu garantieren, setzt die EBS im Kontaktstudium zwei, in den Intensivstudiengängen mindestens drei Jahre Berufserfahrung voraus. Zudem dürfen maximal 25 Prozent eines Jahrgangs aus Fachwirten bestehen, der Rest muss einen höheren Abschluss mitbringen. Die Fachwirte weisen ihre Befähigung durch Referenzschreiben, berufliche Leistungsnachweise und in einem Auswahlgespräch nach. „Dadurch sind die Jahrgänge viel homogener“, sagt Rottke. Auch die Zahl der Studierenden wurde begrenzt: auf maximal 42 Teilnehmer im eineinhalbjährigen Kontaktstudium Investment Management und jeweils auf maximal 30 in den einsemestrigen Intensivstudiengängen.

Sowohl Aus- und Weiterbildung wie auch die Forschung am Remi sind stark praxisbezogen. „Das Institut und seine Lehrstühle werden zu 100 Prozent mit Mitteln der Industrie gefördert, daher möchten wir auch Antworten auf die Fragen der Industrie geben“, sagt Rottke.

Der hohe Praxisbezug der Lehrinhalte, das klare Profil und das wissenschaftliche Personal hätten ihn überzeugt, sagt Wolf Schumacher, Chef der Aareal Bank, einer wichtigen Sponsorin des Instituts: „Wir unterstützen das Remi, weil es international ausgerichtet und vernetzt ist. Darüber hinaus engagieren wir uns auch aus einer sozialpolitischen Verantwortung für den Standort Wiesbaden.“ Zehn bis 30 Aareal-Mitarbeiter nehmen pro Jahr an einer Remi-Fortbildung teil. Auch Christoph Kauter, Leiter Corporate Finance der Colonia Real Estate, bestätigt: „Wenn man als Unternehmen bedacht ist, eine Brücke aus der Praxis in die Theorie zu schlagen, bietet sich eine Partnerschaft mit einem Institut wie dem Remi an.“ Sowohl die Studenten als auch die Profis in den Weiterbildungsseminaren seien eine hervorragende Quelle für gute neue Führungskräfte.

Breites Studienangebot

Institut: Das Real Estate Management Institute (Remi) mit Sitz in Wiesbaden ist Teil der European Business School (ebs) in Oestrich-Winkel. Es widmet sich sowohl der Ausbildung wie der Forschung, weitere Schwerpunkte sind Weiterbildung und Beratung. Zurzeit sind vier Professuren besetzt, eine fünfte kommt 2008 hinzu.

Erststudium: Als Vollzeitstudiengänge bietet die ebs den Bachelor of Science in Management an, dazu haben Studierende die Möglichkeit, zwei Immobilienvertiefungsmodule zu belegen. Wem der Bachelor-Abschluss nicht genügt, kann in einem anschließenden Masterstudium seine Spezialisierung auf Immobilien weiter ausbauen.

Weiterbildung: Die ebs Executive Education GmbH, eine 100-prozentige ebs-Tochter, bietet drei Studiengänge an: das Kontaktstudium Real Estate Investment Management sowie die Intensivstudien Real Estate Investment Banking und Internationale Immobilienbewertung. Ab März kommt das Thema Real Estate Risk Management hinzu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%