Exklusives Wohnen: Berlin wird zur Hauptstadt des Luxus

Exklusives Wohnen
Berlin wird zur Hauptstadt des Luxus

Von wegen „arm, aber sexy“. Deutschlands Hauptstadt bietet reichen Immobilienkäufern zahlreiche exklusive Adressen. Der Markt für Luxuswohnungen boomt. Vor allem Käufer aus dem Ausland schlagen zu.
  • 11

DüsseldorfLuxuswohnungen in Berlin? Noch vor einigen Jahren galt dieser Gedanke als abwegig; Berlin war nach jahrzehntelanger Teilung und Vernachlässigung auf dem Luxussegment zu wenig entwickelt, die Leerstandsquote auf dem Wohnungsmarkt ohnehin gigantisch. Anders als in anderen Weltmetropolen stand in Berlin auch lange Zeit nicht fest, wo überhaupt in Zukunft die begehrtesten Lagen der Stadt entstehen würden. Zu wechselhaft war die Geschichte vieler Stadtviertel verlaufen, die Straßenkarte im Weltkriegs- und Nachkriegschaos zu gründlich ausgewischt worden. Noch im Jahr 2005, so erinnern sich Vermittler von hochpreisigen Objekten, waren weder Anleger noch Banken an Berlin interessiert - niemand wollte sich einen kostspieligen Flop leisten.

Diese Zeiten sind lange vorbei. "Vor allem als Standort für die internationale wohlhabende Klientel ist Berlin erst spät entdeckt worden, dafür zeigen sich jetzt starke Nachholeffekte", sagt Markus Schmidt, Chefanalyst beim Makler Aengevelt. "Die Nachfrage ist riesig, denn Berlin gilt als relativ sicherer Hafen für die internationalen Anleger und auch immer noch als unterbewerteter Markt." Auch Kai Enders, Vorstandsmitglied beim Maklerbüro Engel & Völkers, bestätigt: "Die rasante Entwicklung Berlins hat sich insbesondere im Ausland herumgesprochen, denn es sind zu einem beträchtlichen Anteil ausländische Investoren, die in Berlin Wohnungen kaufen."

Dabei erreichen die Topprojekte im Luxussegment inzwischen fast ähnliche Preise wie die in Hamburg und München - bislang die beiden Vorzeigestädte für luxuriöses Wohnen in Deutschland. In Hamburgs teuersten Lagen in Harvestehude kostet der Quadratmeter derzeit durchschnittlich um die 16 000 Euro, ebenso wie in Münchens Königinstraße und in der Mandlstraße. Das zeigt eine Statistik des Maklerbüros Engel & Völkers. In Berlin knackten vor rund sieben Jahren die Preise erstmals die Marke von 5 000 bis 6 000 Euro pro Quadratmeter, was lange Zeit undenkbar erschienen war.

Kommentare zu " Exklusives Wohnen: Berlin wird zur Hauptstadt des Luxus"

Alle Kommentare
  • Es ist gar nicht verständlich warum es in Berlin so viele Harz4 Empfänger gibt. Die Regierung mit so vielen Stellen,
    Bewacher, Schreibkräfte, Zulieferer, Parteien, Konsulate und Botschaften, Baufirmen, etc man versteht es nicht, außer dass nicht nur Spanier in keine andere Stadt Deutschlands wollen.
    Es muss an dem OB liegen, der das Feiern repräsentiert.

  • @Bundesbürge
    Ob es Geld aus Griechenland ist, ist mir nicht klar. Sicher ist, dass sehr viele Milliarden aus Spanien transferiert wurden, ebenso aus Frankreich nach
    Ankündigung der Steuererhöhung für Reiche, aus Italien
    ebenso, und außer nach London ist auch viel Geld nach Berlin gekommen und in Immobilien investiert worden,
    weil es eben viel billiger ist in Berlin. Auch glauben Bürger der Südstaaten, dass ihr Geld in Deutschland besser angelegt und sicherer ist als in ihrem Land.
    Dabei könnten sie sich allerdings täuschen, wenn die Krake weiterhin Geld braucht um anderswo Löcher zu stopfen.

  • Arm aber Sexy.So lange der Bund seine Schattullen für Berlin weit öffnet und keine Ausgabendisziplin im Land herscht wird die Breite Masse in die Röhre schauen.Berlin braucht einen Mittelstand eine "Aktive Verwaltung" und keine Verwalter.Siehe der Flughafen Berlin gebaut auf Brandenburger Sandboden.

  • Einige sehen Mitte und Kreuzberg und denken sie haben Berlin gesehen.

  • Der Boom im Luxussegment gilt auch für den Einzelhandel. Mittlerweile hat Berlin neben Paris und London die höchste Dichte an Luxusgeschäften. Nicht zuletzt trägt der boomende Tourismus dazu bei. Berlin ist eben die einzige wirkliche Metropole in Deutschland.

  • dann kennen sie die stadt aber kaum. berlin ist die einzige wirkliche metropole in europa neben paris und london. die können sie nicht mit irgendeiner westdeutschen provinzstadt vergleichen. berlin ist die einzige deutsche stadt, die überhaupt noch im ausland wahrgenommen wird!

  • War am Wochenende in Berlin, oder soll ich sagen Istanbul II. Soviel heruntergekommene Viertel und schäbige Häuser sieht man nirgendwo. Luxus mag es hier und da geben, Berlin bleibt dennoch die Stadt mit dem prozentual höchsten Anteil an Hartz4 lern - und das sieht man.

  • es ist ja nicht nur der scheinbare und dekadente Luxus der einen Seite. An den Großstädten wird man am stärksten die Auseinanderdividierung der Gesellschaft sehen. Deutschland wird dasselbe passieren wie anderswo: innerstädtische Slums wie in GB und USA die ethnisch segregiert sind und auf der anderen Seite gleich um die Ecke das Luxuswohnen in der Gated Community.

    ob für Mittlere Einkommenssschichten noch genug Wohnraum verbleibt oder das meiste entweder nach unten oder oben umkippt, wird man ja sehen.

    es wird immer offensichtlicher werden, dass die Armut und Reichtum beidermaßen zugenommen haben. Das ist in Städten der 3. und 2. Welt so und der USA und wird auch offensiver in DE zutage treten.

    ich behaupte (als Bewohner eines sozialen Brennpunktes) das man in 20 Jahren in vielen Städten NoGoAreas haben wird nicht weit entfernt von LuxusGatedCommunities - für mich ist deshalb schon klar, dass ich in die Peripherie ziehen möchte, den ländlichen Raum. Aus den Städten muss man als Mittelschichtler, wenn man das noch sein sollte, flüchten. Die einen Wohnungen werden zu teuer und in den noch günstigen akkumulieren sich die Problemfälle der Gesellschaft, die immer mehr zunehmen.

  • Na, irgend wo müssen die Milliarden die "nach" Griechenland geflossen sind ja hin und auch die "ersparten" Steuern der Vermeidungskünstler suchen ein warmes Plätzchen.

  • In der Überschrift steht:
    Berlin wird zur Hauptstadt des Luxus
    Muß es nicht heißen:
    Berlin wird zur Hauptstadt des Luxus' - da Genitiv, oder ?!

Serviceangebote