Experten raten zur genauen Analyse
Ausländische Trusts locken deutsche Anleger

Die mögliche Einführung von Immobilienanlage nach dem Vorbild US-amerikanischer Real Estate Investment Trust (Reits) bewegt die Finanzbranche. Immobilienunternehmen hoffen auf neue Finanzierungsquellen, Emissionshäuser und Investmentbanken auf einen neuen Wachstumsmarkt.

Die mögliche Einführung von Immobilienanlage nach dem Vorbild US-amerikanischer Real Estate Investment Trust (Reits) bewegt die Finanzbranche. Immobilienunternehmen hoffen auf neue Finanzierungsquellen, Emissionshäuser und Investmentbanken auf einen neuen Wachstumsmarkt. Während Experten und Lobbyisten noch über die Rahmenbedingungen streiten, können deutsche Anleger schon heute in Reits investieren. Hier zugelassen sind zum Beispiel bereits Investmentfonds, die in ausländische Immobilien-Invest-AGs investieren. Auch einzelne ausländische Gesellschaften sind an Börsen gelistet. Und in Hamburg lassen sich Anteile an geschlossenen Immobilienfonds ähnlich wie Aktien handeln.

Reits sind zum Beispiel in Bayern zu finden: Seit Anfang März werden 30 der Papiere, die allesamt in New York gelistet sind, im Freiverkehr der Börse München gehandelt. Sie werden in der Handelsform „Continous Action“ mit einer garantierten Liquidität von 5 000 Euro betreut, Skontoführer ist das Münchener Wertpapierhandelshaus MWB. Dessen Vorstandssprecher Thomas Posovatz sieht das Engagement als ersten Schritt auf einen Wachstumsmarkt: „Das Thema Reits wird an Bedeutung gewinnen“, ist er sich sicher. Die derzeit noch geringen Handelsvolumina werden nach seiner Ansicht deutlich anziehen. Der Wertpapierhändler hat bereits weitere potenzielle Märkte im Visier: „In Australien oder Singapur haben sich ebenfalls Reits entwickelt, die für deutsche Anleger interessant sein könnten.“

Seite 1:

Ausländische Trusts locken deutsche Anleger

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%