Explodierende Preise: RWI sieht Hinweise auf Immobilienpreisblasen

Explodierende Preise
RWI sieht Hinweise auf Immobilienpreisblasen

In einigen Regionen Deutschlands schießen die Immobilienpreise in die Höhe. Meist sind es noch Einzelfälle, doch ein Forschungsinstitut warnt vor einem Trend. Besonders betroffen ist Stuttgart.
  • 0

EssenDas Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) sieht Hinweise auf Immobilienpreisblasen in einigen Regionen Deutschlands. Vor allem auf dem Stuttgarter Wohnungsmarkt gebe es deutliche Anzeichen eines „explosiven Preisprozesses“, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Doch auch bei Wohnhäusern und Wohnungen in den Regionen Bonn und Braunschweig gebe es Hinweise auf übersteigerte Preise. Das gleiche gelte für Wohnungen in München und Berlin.

Insgesamt handele es sich jedoch um Einzelfälle, betonten die Wissenschaftler. Auch wenn die Preise für Wohnimmobilien in den vergangenen Jahren in vielen Regionen deutlich gestiegen seien, gebe es derzeit keine Anzeichen für eine deutschlandweite Immobilienpreisblase.

Für ihre Studie hatten die Forscher Daten des Internet-Immobilienportals „Immobilienscout24“ für den Zeitraum Januar 2007 bis Dezember 2013 ausgewertet. Dabei zeigte sich auch, dass die Preisentwicklung auf dem Immobilienmarkt erheblich von den Beschäftigungschancen in der jeweiligen Region beeinflusst wird.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Explodierende Preise: RWI sieht Hinweise auf Immobilienpreisblasen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%