Flugzeugfonds
Riesen-Airbus lockt viele Anleger an

Flugzeugfonds auf den A380-800 sind begehrte Investitionsobjekte. Dabei ist ihr langfristiger Erfolg noch nicht absehbar. Kritisch kann neben einem Mietausfall auch der Verkauf der Maschinen zum Ende der Fondslaufzeit sein.
  • 2

DÜSSELDORF. Der internationale Flugverkehr hat sich von der Wirtschafts- und Finanzkrise erholt. Es bestätigt sich: Terroranschläge, Epidemien oder wie jetzt die Krise haben den langfristigen Wachstumstrend des Passagierflugverkehrs nur maximal für ein bis drei Jahre unterbrochen - stoppen konnten ihn die Ereignisse nicht. Auch der Frachtflugverkehr ist wieder auf Wachstumskurs. Die Lufthansa meldete kürzlich, dass sie Frachtmaschinen, die sie während der Krise in der Wüste Kaliforniens abgestellt hat, reaktivieren will.

Von der Erholung der Branche profitieren auch geschlossene Flugzeugfonds. Nachdem im ersten Quartal 2010 kein neuer Flugzeugleasing-Fonds auf den Markt gekommen war, rechnet das Analysehaus Scope für das Gesamtjahr 2010 mit einem starken Anstieg der Platzierungszahlen, der sich in leicht abgeschwächter Form auch im kommenden Jahr fortsetzen soll.

Das Anlegerinteresse an den Produkten ist heute schon groß. Vor allem die neuen Maschinen des Typs Airbus A380-800 sind begehrte Investitionsobjekte. So konnte Hannover Leasing (HL) den "Flight Invest 49" nach kurzer Zeit ausplatzieren - man würde gern ein neues Produkt mit dem Leasingnehmer Singapore Airlines auf den Markt bringen, heißt es bei HL. Angekündigt hat für Anfang November die Dr. Peters Gruppe den Flugzeugfonds XII, der einen A380-800 für Air France beinhaltet. Doric Asset Finance plant ein ähnliches Produkt für die Fluggesellschaft Emirates.

Im Vertrieb sind geschlossene Fonds mit dem A380-800 Selbstläufer. Mögliche Risiken werden dabei von vielen Investoren ignoriert. Zwar berichten alle Flugzeugfonds, auch die mit dem Airbus A380-800, dass Luftverkehrsgesellschaften als Mieter die Leasingraten auch in der Krise in voller Höhe und pünktlich geleistet haben. Doch kritisch kann es werden, wenn die Erstleasing-Periode von zehn Jahren endet. Dann muss für das Flugzeug möglicherweise ein Nachmieter gesucht werden. Die Stunde der Wahrheit schlägt endgültig, wenn zum Ende der Fondslaufzeit (in der Regel 15 bis 18 Jahre) der Verkauf der Maschinen ansteht.

Seite 1:

Riesen-Airbus lockt viele Anleger an

Seite 2:

Kommentare zu " Flugzeugfonds: Riesen-Airbus lockt viele Anleger an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Da hat wohl jemand in die falschen Schiffe investiert. Aber nun zu meinem eigentlichen Kommentar. Geschl. Fonds sind nett für die beimischung. Aber wenn man gerade mal sein Sparbuch versteht und nicht gewisse Risiken eingehen möchte sollte man die Finger davon lassen.

    Und man sollte nicht auch nicht in jede Assetklasse die gerade eine Modeerscheinung ist investieren...

  • Eine tolle Geldanlage, da kann man das Geld gleich in die Mülltonne schmeissen. Genau so interessant wie Schifffond, da gibt es Anlegerverluste von 20 Milliarden. Viel Glück!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%