Gratis fernsehen für einen Mietvertrag
Vermieter: Mit Geschenken gegen leer stehende Wohnungen

Ein Jahr kostenlos Premiere World empfangen, als Student für einen Festpreis von 139 Euro plus Heizkosten auf 40 Quadratmetern leben, drei Monate mietfrei wohnen oder für die Vermittlung eines Mieters 111 Euro bar auf die Hand bekommen - das ist Realität in Deutschland. Während in vielen Ballungszentren Mieten noch immer weit über dem Durchschnitt liegen, gibt es in Berlin, im Ruhrgebiet oder Ostdeutschland Leerstand.

DÜSSELDORF. Dort müssen sich die Vermieter etwas einfallen lassen.Denn Leerstand bedeutet nicht allein Mietausfall."Wer nicht heizt und lüftet, bekommt eine feuchte oder ausgekühlte Wohnung", erklärt Thomas Empt, Pressesprecher der Bayerischen Immobilien Gruppe in München."Die Sanitäranlagen trocknen aus, es kommt zu unangenehmen Gerüchen. Rohrbrüche oder kaputte Scheiben werden zu spät bemerkt", ergänzt Henryk Tabaczynski, Pressesprecher bei der Berliner Gehag. Außerdem nehme Vandalismus in leer stehenden Häusern zu, weiß Ulrich Löhlein vom Verband Deutscher Makler in Berlin.

Je länger das Objekt leer steht, um so schwieriger wird es zusätzlich, einen Mieter zu finden. Darum sollte Leerstand als Chance genutzt werden: "Wir modernisieren die Wohnungen dann rundum", erklärt Michael Hermes, Vorstandsmitglied bei der Essener Viterra. Das Immobilienunternehmen hat im Ruhrgebiet in einigen Städten nur eine geringe Leerstandsquote von etwas über einem Prozent. Ein Grund dafür könnte der Mietfestpreis für Auszubildende, Zivildienstleistende, Soldaten und Studenten sein. Oder die Vermittlungsgebühr, die das Unternehmen für einen neuen Mieter zahlt. Viterra versucht außerdem Mieter an ihre Wohnungen zu binden, so dass es gar nicht erst zu Leerstand kommt: "In Castrop-Rauxel testen wir in unserem Kundenbüro mit Hilfe eines Sozialpädagogen Schuldnerberatung für unsere Mieter", sagt Hermes. Ein sinnvolles Angebot in Zeiten wachsender Privatinsolvenzen - für Mieter als auch Vermieter.

Die Deutsche Annington geht in den Häusern ihrer Wohnungsgesellschaft Ruhr-Niederrhein einen anderen Weg. Mieter und Eigentümer bekommen Rabattgutscheine für den örtlichen Einzelhandel. Einkäufe werden bis zu 20 Prozent billiger. Die Berliner Gehag nutzt Leerstandszeiten nicht allein, um zu renovieren, sondern auch um Wohnungen neu aufzuteilen. Was für Wohnimmobilien gilt, lässt sich auch auf Gewerbegebäude übertragen: "Heute werden vor allem kleine Flächen bis zu 500 Quadratmeter angefragt", weiß Thomas Empt. "Wir müssen also die 1000 bis 4000 Quadratmeter (qm) großen Objekte unterteilen und Foyers schaffen, die eine Adressbildung und Identität ermöglichen."Das lässt sich nur machen, wenn ein ganzes Gebäude leer steht.

Mit Geomantie Energieströme finden

Für Objekte, die nur zum Teil nicht vermietet sind, versucht die Bayerische Immobilien Gruppe mit Sonderaktionen Mieter zu gewinnen: In einigen Gebäuden kostet der Quadratmeter im ersten Jahr darum nur 6,66 Euro statt zehn Euro. Ganz neue Wege geht das Unternehmen mit seinem Büro- und Geschäftszentrum West 4. "Dort waren Raumpsychologen und Geomanten schon bei der Planung dabei", erklärt Empt. Geomantie ist die Kunst, Zeichen der Erde zu deuten - etwa Energieströme zu erkennen und ihre Wirkung zu interpretieren. Empt erklärt: "Wir wollen mit einer besonderen Atmosphäre einen Gegenpol zur hektischen Welt schaffen." Dahinter steht die Überlegung, dass die meisten Leute mehr Zeit bei der Arbeit als zu Hause verbringen." Und wir heben uns damit von anderen Anbietern ab. Fahrstühle und Teppichboden hat jeder", argumentiert er. Schließlich bräuchte München hochwertige Neubauten. "Die einfachen Nachkriegsobjekte sind nicht mehr vermietbar."

Bleibt nur abreißen und neu bauen. Doch das funktioniert nicht überall. Denn hier kommt wieder der wichtigste Faktor der Immobilienwirtschaft ins Spiel: Lage, Lage, Lage. Welche Bedeutung sie hat, erläutert Maklervertreter Löhlein an einen Berliner Beispiel Fall: In Köpenick stehen auf sieben Kilometer Entfernung zwei von Grund auf sanierte Plattenbauten. Beide ermöglichen es den Bewohnern, innerhalb von Minuten im Wald und am Wasser zu sein. Das eine Objekt steht an einem Ort, der schon zu DDR-Zeiten beliebt war, und ist zu 97 Prozent vermietet. Das andere liegt in einem Umfeld, wo niemand so gerne wohnt - und steht trotz des Premiere-World-Angebotes zu 30 Prozent leer.

Peter Hettenbach, Trendforscher und Geschäftsführer des Instituts für innovatives Bauen in Plankstadt gibt zu Bedenken, dass mit der Lage einer Immobilie oft auch die Lebensphasen der Bewohner verbunden sind. Passt beides nicht zusammen, kann es zu Leerstand kommen." Familien akzeptieren stadtnahe Reihenhäuser, Singles und Senioren wollen möglichst große und zentral gelegene Wohnungen", beobachtet Hettenbach.

Fazit: Wer am Bedarf vorbei baut, findet auch mit Geschenken und Rabatten keine Mieter.

Lästiger Leerstand

Pflicht: Leer stehende Wohnungen müssen kontrolliert, geheizt und gelüftet werden. Sonst verkommen sie und das ganze Gebäude womöglich mit.

Abriss: In einer leer stehenden Immobilie können die Wasserleitungen porös werden oder bei Frost platzen. Die Wohnung kühlt aus oder schimmelt. Es kommt zu Vandalismus. Die Wohnung wird unvermietbar.

Kosten: Leerstand verursacht weiterhin Ausgaben. Ein Hausverwalter muss bezahlt werden, Heizkosten, Wasser, möglicherweise Instandhaltungskosten, Gartenpflege, Hausmeister, Grundsteuer. Es fallen also die gesamten Betriebskosten an.

Chance: Leerstand kann aktiv genutzt werden, um eine Immobilie von Grund auf zu renovieren: neues Bad, moderne Einbauküche, andere Raumaufteilung, Fassade streichen. Wo Leerstand herrscht, müssen Immobilien besonders gut in Schuss sein.

Quelle: Handelsblatt, 4.6.2004

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%