Häuslebauer sind verunsichert
Verkäuflichkeit von Baukredit-Verträgen

Tausende Immobilienbesitzer und Häuslebauer sind von der Bankenkrise in Amerika stark verunsichert. Viele treibt die Frage um: Was kann man tun, damit das eigene Hypothekendarlehen auf keinen Fall von Banken und Sparkassen an fremde Investoren weiterverkauft wird?

HB MÜNCHEN. Grundsätzlich gilt, dass Baukreditkunden vor solchen Forderungsverkäufen nicht geschützt sind - es sei denn, im Vertrag mit der Bank ist ausdrücklich ein Abtretungsverbot enthalten, betont die Arbeitsgemeinschaft Bau- und Immobilienrecht im Deutschen Anwaltverein. Das A und O ist immer, die Monatsraten regelmäßig abzuzahlen. Klappt das, habe der Kunde nichts zu befürchten, versichert auch Felix Schnellbacher vom Verband deutscher Pfandbriefbanken.

Geht dem Immobilienbesitzer aber finanziell die Puste aus, läuft er durchaus Gefahr, als „fauler“ Kreditfall an Investoren weitergereicht zu werden. In einer Kundenbroschüre des Bundesverbands deutscher Banken heißt es dazu: „Die Abgabe notleidender Kredite ... ist außerdem nichts Neues, sondern war bereits früher rechtlich möglich und üblich.“ Nach Schätzungen des Instituts für Finanzdienstleistungen (IFF) in Hamburg wurden seit 2003 Forderungen für rund 20 Milliarden Euro weiterverkauft. Die Kreditgeber können risikoreiche Darlehen und Problemkredite auf diese Weise loswerden.

Kunden, deren Darlehen an Aufkäufer abgestoßen werden soll, sollten sich unverzüglich von einer Verbraucherzentrale oder einem Fachanwalt beraten lassen. Bei Krediten mit Schieflage ist die Abtretung auch ohne Zustimmung des Häuslebauers legal, wie der Bundesgerichtshof in Karlsruhe im Februar 2007 entschied (Aktenzeichen: BGH XI ZR 195/05).

In vielen Darlehensverträgen stehen von vornherein Klauseln, mit denen der Verbraucher pauschal in einen Weiterverkauf an Dritte einwilligt, wie der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) zu bedenken gibt. Wegen solcher Passagen mahnten die Verbraucherschützer zuletzt fünf deutsche Banken ab. Unzählige Kunden haben solche Verträge unterschrieben, in der Regel ohne es zu bemerken.

Seite 1:

Verkäuflichkeit von Baukredit-Verträgen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%