Hohes Fördervolumen: KfW fördert Energiewende stärker

Hohes Fördervolumen
KfW fördert Energiewende stärker

Die ungeordnete Finanz- und Bankensituation lässt die staatliche Förderbank KfW an Bedeutung gewinnen. Das Fördervolumen wurde hochgefahren, besonders bei großen Projekten mit langfristigen Finanzierungen.
  • 1

FrankfurtDie Förderbank KfW fährt wegen der Energiewende ihr Fördervolumen nach oben. Die Zusagen für Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen kletterten im vergangenen Jahr um 28 Prozent auf 29 Milliarden Euro - der höchste Wert in der Geschichte der Staatsbank. Das Frankfurter Institut fördert unter anderem die energetische Sanierung von Häusern und den Ausbau von erneuerbaren Energien.

Insgesamt kletterte das Fördervolumen der KfW im vergangenen Jahr um gut vier Prozent auf 73 Milliarden Euro. Dies sei historisch gesehen ein sehr hoher Wert und auch eine Folge der „immer noch nicht ganz geordneten Finanz- und Bankensituation", sagte KfW-Chef Ulrich Schröder am Mittwoch. „Wir gehen davon aus, dass wir in diesem Jahr in etwa auf diesem Niveau verbleiben werden."

Mehr Geschäfte erwartet Schröder 2013 in der Export- und Projektfinanzierung. „Besonders bei großvolumigen, langfristigen Finanzierungen gibt es eine hohe Nachfrage, weil sich viele andere Spieler in diesem Bereich zurückziehen." Die Landesbanken, die Commerzbank und andere Institute schrumpfen und ziehen sich aus ausländischen Märkten zurück - eine Entwicklung, die nach Einschätzung von Schröder weitergehen wird. „Das ist kein Tagesereignis, sondern eine Tendenz, die wir auch mittelfristig sehen werden."

Die KfW, die zuletzt eine Bilanzsumme von 518 Milliarden Euro aufwies, hat in den vergangenen Jahren immer mehr Aufgaben übernommen und ist heute Deutschlands drittgrößte Bank. Aufgrund dieser Größe müsse das Geldhaus in vielen Bereichen besser werden - etwa bei der IT oder dem Internetauftritt, sagte Schröder. Auch der Bekanntheitsgrad der KfW, die einer Studie zufolge nur jeder fünfte Deutsche kennt, soll gesteigert werden, damit Kunden über relevante KfW-Angebote Bescheid wissen.

Da sie den deutschen Staat im Rücken hat, kann sich die KfW am Kapitalmarkt vergleichsweise billig Geld besorgen - in diesem Jahr will sie 70 bis 75 Milliarden Euro aufnehmen und damit etwas weniger als 2012.

Im vergangenen Jahr hat die KfW früheren Angaben zufolge einen Gewinn von rund zwei Milliarden Euro eingefahren - und damit in Berlin Begehrlichkeiten geweckt. Die schwarz-gelbe Regierungskoalition beschloss Ende 2012, Gewinne der Bank künftig in den Bundeshaushalt zu überführen. Dazu müsste das KfW-Gesetz geändert werden, in dem ein Ausschüttungsverbot festgeschrieben ist. Schröder hofft, dass die KfW dies noch verhindern kann. Die Förderbank habe Vorschläge an die Bundesregierung übersandt, wie sich die KfW-Gewinne für Förderzwecke verwenden ließen, sagte er. „Jetzt warten wir, wie die Bundesregierung reagiert."

Die KfW setzt ihre Gewinne für die Förderung bestimmter Ziele ein und stärkt damit zudem ihr Eigenkapital. So könne das Geldhaus ihrem Förderauftrag auch in Krisenzeiten nachkommen, ohne beim Staat um zusätzliches Kapital zu betteln, sagte Schröder und fügte hinzu: „Die Gewinne der KfW werden nicht auf Dauer in dieser Höhe bleiben.“

Kommentare zu " Hohes Fördervolumen: KfW fördert Energiewende stärker"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Neben den Subventionen "Erneuerbarer Energien" durch das EEG die im Strompreis netto (ohne Vertriebskostenanteil, Marge und MwSt.) ausgewiesen werden gibt es noch viele andere Subventionen.

    1% Darlehen der KfW machen Projekte rentabel die es normalerweise nicht wären.

    Vandale

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%