Immobilien-Kredite: Etappensieg für Verbraucherschützer

Immobilien-Kredite
Etappensieg für Verbraucherschützer

Wer vorzeitig seine Baufinanzierung tilgen möchte, muss dafür bei einigen Banken eine Gebühr zahlen. Nach einem noch nicht rechtskräftigen Landgerichts-Urteil sind diese Gebühren nicht erlaubt.
  • 0

FrankfurtWenn Kunden ein Immobiliendarlehen vorzeitig zurückzahlen, müssen sie künftig in bestimmten Fällen weniger zahlen. Die Festlegung eines pauschalen Berechnungsentgelts, das der Kunde oft an die Bank überweisen muss, ist rechtswidrig, urteilte das Landgericht Frankfurt.

Grundsätzlich ist es so, dass Kunden eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung bezahlen müssen, wenn sie ein Darlehen vorzeitig ablösen. Die Bank hat Anspruch auf diesen Ausgleich, weil sie auf ein lukratives Zinsgeschäft verzichtet. Diese Vorfälligkeitsentschädigung bleibt weiterhin bestehen.

Einige Banken erheben aber obendrein auch noch ein festes Entgelt dafür, dass sie die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung berechnen. Die Commerzbank verlangt etwa ein pauschales Berechnungsentgelt von 300 Euro. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hatte dagegen geklagt und nun recht bekommen. Die Commerzbank kann gegen das Urteil in Berufung gehen. Man prüfe dies derzeit, sagte ein Sprecher.´

Laut der Verbraucherzentrale sind solche pauschalen Entgelte bei vielen Banken üblich. Bei den über 100 im vergangenen Jahr bei den Verbraucherschützern aufgelaufenen Beschwerden lag das Entgelt durchschnittlich bei 150 Euro.

Selbst wenn das Urteil rechtskräftig wird, bleibt für Kunden der vorzeitige Ausstieg aus einem Immobiliendarlehen teuer, da die Vorfälligkeitsentschädigung in der Regel viel höhere Kosten verursacht als das Berechnungsentgelt. Bei den 2011 von der Stuttgarter Verbraucherzentrale bearbeiteten Fällen lag die Entschädigung durchschnittlich bei über 8000 Euro.

Die Berechnung der Entschädigungssumme ist kompliziert. Grundsätzlich kann ein Institut die Zinserträge, die es bis zum Laufzeitende des Darlehensvertrags eigentlich erhalten hätte, dem Kunden in Rechnung stellen. Auf der anderen Seite muss die Bank aber den Zinsbetrag abziehen, den sie mit dem nun vorhandenen Geld an den Kapitalmärkten erzielen kann. „Wie die Banken letztlich auf die genaue Summe kommen, ist meist überhaupt nicht nachzuvollziehen“, sagt Nils Nauhauser von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Manchmal lohnt es sich daher, die Rechnung der Banken von Experten nachrechnen zu lassen.

Kommentare zu " Immobilien-Kredite: Etappensieg für Verbraucherschützer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%