Kanam-Gruppe
Weiterer Immobilienfonds zieht Notbremse

Die Kanam-Gruppe hat am Dienstag die Anteilsrücknahme ihres offenen Immobilienfonds Kanam US-Grundinvest wegen zu erwartender Liquiditätsnot für drei Monate ausgesetzt.

DÜSSELDORF/FRANKFURT. Die Investmentgesellschaft verwies zur Begründung auf die negativen Presseberichte zur Situation ihres US-Kooperationspartners The Mills, deretwegen es zu starken Anteilsrückgaben gekommen sei. Ohne die Schließung wäre die gesetzliche Mindestliquidität des Fonds heute unterschritten worden, teilte Kanam mit.

Erst Mitte Dezember 2005 hatten hohe Mittelabflüsse beim sechs Mrd. Euro starken Fonds „Grundbesitz-Invest“ der Deutschen-Bank-Tochter DB Real Estate zur Schließung des Fonds geführt. Die Anleger verloren das Vertrauen in die DB Real Estate und zogen gleichzeitig auch hohe Beträge aus dem Schwesterfonds „Grundbesitz-Global“ ab, der weltweit investiert. Nach Informationen des Handelsblatts aus Finanzkreisen kämpft auch ein Immobilienfonds der Commerzbank mit Mittelabflüssen.

Noch vor der Schließung des Kanam-Fonds hatte die Bundesregierung wegen des Debakels der Deutschen-Bank-Tochter mit gesetzgeberischen Konsequenzen gedroht, sollte es zu einer erneuten Fondsschließung kommen. Dieser Fall ist jetzt eingetreten. In einem Bericht, der dem Handelsblatt vorliegt, rügt die Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium, Barbara Hendricks, die Branche. Das Bundesfinanzministerium habe die Fonds bereits frühzeitig aufgefordert, brancheninterne Auffanglösungen zu schaffen. „Die Branche hat dem jedoch nicht Rechnung getragen, die Selbstregulierung funktioniert nicht“, kritisierte Hendricks.

Heute wird sie das Thema im Bundestagsfinanzausschuss ansprechen. Konkret ist geplant, die Novelle des Investmentgesetzes vorzuziehen. Hendricks strebt eine Reform des Sachverständigenwesens für die Bewertung von Immobilien an. Auch müsse die Liquidität der offenen Immobilienfonds verbessert und Regelungen zur Haltedauer verändert werden. Das sei aus Gründen des Anlegerschutzes, zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Produkts und möglicher Auswirkungen auf die Finanz- und Immobilienmärkte geboten.

Seite 1:

Weiterer Immobilienfonds zieht Notbremse

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%