Nachfrage steigt
Berliner Mieten auf Provinzniveau

Noch sind die Mieten in Berlin auf Provinzniveau. Doch die Nachfrage nach qualitativ hochwertigem Wohnraum zieht an. In guten Lagen gibt es bereits ein Unterangebot an luxuriösen Eigentumswohnungen. Das lässt die Preise langsam steigen.

BERLIN. Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt – im Leben und manchmal eben auch in der Stadtplanung. So hätte auf dem weitläufigen Gelände des Ludwig-Heim-Krankenhauses im Berliner Stadtteil Buch eigentlich ein Technologiepark entstehen sollen. Doch weit und breit fand sich kein Investor. Erst ein europaweit ausgeschriebenes Bieterverfahren brachte den lang erhofften Verkaufserfolg.

„Wir haben es dem Markt überlassen, wirtschaftlich tragfähige Nutzungskonzepte zu entwickeln“, sagt Holger Lippmann, Geschäftsführer des Liegenschaftsfonds Berlin, dem das Gelände im Jahr 2003 vom Land zur Vermarktung anvertraut worden war. Den Zuschlag erhielt der Leipziger Projektentwickler UKB-Denkmal AG. Das Unternehmen hat sich viel vorgenommen: Bis zum Jahr 2009 will es in den insgesamt zehn unter Denkmalschutz stehenden Bestandsgebäuden 140 Eigentumswohnungen mit durchschnittlich 95 Quadratmetern (qm) Wohnfläche errichten. In einem zweiten Schritt soll das bestehende Ensemble durch Neubauten ergänzt werden. Laut UKB-Vorstand Raimund Grimm liegt das Investitionsvolumen zwischen 30 Mill. bis 40 Mill. Euro.

Verkauft werden soll vorwiegend an Kapitalanleger, und das zu Preisen zwischen 2 300 und 2 500 Euro pro qm. Sie könnten mit Mieten zwischen sieben Euro und 7,50 Euro kalkulieren, sagt der Projektentwickler und gibt zu: „Sowohl bei den Kaufpreisen wie auch bei den Mieten liegen wir im oberen Bereich dessen, was man an diesem Standort erzielen kann.“ Dennoch ist er überzeugt, dass sein Konzept aufgeht: „In Buch fehlt bisher ein adäquates Angebot qualitativ hochwertiger Wohnungen.“ Auch Holger Lippmann sieht Nachholbedarf: „Rund 3 000 Menschen arbeiten in Buch, die meisten sind Pendler.“

Überdies zeigt der aktuelle Berliner Wohnmarktreport, den das Wohnungsunternehmen GSW und der Immobilienberater Jones Lang Lasalle (JLL) kürzlich veröffentlichten, dass die Wohnungsmieten in Pankow im stadtweiten Vergleich zuletzt am stärksten stiegen: von 5,50 Euro pro qm und Monat im ersten Halbjahr 2006 auf 5,80 Euro zum 30. Juni 2007. Die Kaufpreise legten um 400 Euro auf nun 1 500 Euro pro qm zu.

Seite 1:

Berliner Mieten auf Provinzniveau

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%