Neue Quartiere
Frankfurt soll attraktiver werden

Für die meisten deutschen Ballungsgebiete gilt: arbeiten in der Großstadt, wohnen im Umland. Das ist im Großraum Frankfurt nicht anders. Die Stadtentwickler der Finanzmetropole steuern nun dagegen. Frankfurt soll auch als Wohnstandort attraktiver werden.

HB FRANKFURT. Doch noch geht der Bevölkerungsstrom in die bekannte Richtung. "Generell ziehen nach wie vor mehr Menschen aus den Städten raus als in die Städte rein", behauptet Jürgen Michael Schick, Vizepräsident des Immobilienverbands Deutschland (IVD), der Interessenvertretung der Immobilienmakler.

Frankfurt nimmt im Vergleich zu anderen Großstädten dennoch eine Sonderstellung ein. Auf Grund der verhältnismäßig geringen Flächengröße und Einwohnerzahl werden sowohl die zentrumsnahen Vororte als auch die Innenstadt als Wohnstätten genutzt. Darüber hinaus reicht das Frankfurter Wohneinzugsgebiet von Vordertaunus im Nordwesten bis Neu-Isenburg im Süden und von Kelsterbach im Westen bis Offenbach im Osten. Erst außerhalb dieser "Blase" beginnt für den Regionalverband IVD Mitte das Umland.

Auf Grund des mangelnden Angebotes an Einfamilienhäusern in der Stadt leben Familien nach wie vor eher im näheren Umland. "Dort erhalten sie die passenden Angebote auf ihre Nachfrage", sagt Thomas Beyerle, Chef des Analystenteams der Allianz-Tochter Degi. Dennoch ist das Angebot an Einfamilienhäusern in der Stadt in den vergangenen Jahren leicht gestiegen. Allerdings setzt Frankfurt noch vielmehr auf Neubau-Geschosswohnungen, die dann zur Miete oder zum Kauf angeboten werden.

Erst vor wenigen Jahren begann die Rhein-Main-Metropole, neue Stadtviertel zu entwickeln. Davor habe sich Frankfurt - wie alle anderen deutschen Großstädte - nicht ausreichend um Wohnungsentwicklungen gekümmert, sagen Experten. "Dadurch ist ein Nachfragestau entstanden", weiß Harald Blumenauer, geschäftsführender Gesellschafter von Blumenauer Consulting Imakler GmbH und Vorsitzender des IVD Mitte. Der wird noch verschärft durch die hohe Zahl an Zuzügen aus dem Ausland.

Seite 1:

Frankfurt soll attraktiver werden

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%