Preise steigen bei besserer Wirtschaftslage
Deutsche Hauspreise: Europäisches Mittelfeld

Lange Zeit galt Deutschland als Baukosten-Weltmeister. Doch das hat sich geändert. In den Niederlanden oder in Großbritannien sind Häuser inzwischen deutlich teurer als hierzulande, berichtet die LBS-Bausparkasse. Das geringe Wirtschaftswachstum sei ein Grund für die Immobilienpreise in Deutschland.

Lange Zeit galt Deutschland als Baukosten-Weltmeister. Doch das hat sich geändert. In den Niederlanden oder in Großbritannien sind Häuser inzwischen deutlich teurer als hierzulande, berichtet die LBS-Bausparkasse. In Deutschland haben sich demnach die Hauspreise in den vergangenen zehn Jahren im Schnitt nicht verändert, während sie sich in anderen europäischen Ländern verdoppelt hätten. Heute seien die Preise für neue Einfamilienhäuser in Luxemburg, Großbritannien und den Niederlanden rund 20 Prozent höher als in Westdeutschland und fast anderthalb mal so hoch wie in den neuen Bundesländern.

Ein Grund für die vergleichsweise moderaten Immobilienpreise in Deutschland sei das geringe Wirtschaftswachstum. Auch die Beschäftigungsentwicklung spiele eine Rolle. Der Blick über die Grenzen zeige allerdings, dass auch hierzulande Nachfrage und Preise wieder ansteigen werden, sobald sich die Lage der Wirtschaft und am Arbeitsmarkt besserten.

Befürchtungen, wonach die Immobilienpreise in manchen europäischen Ländern aufgrund der teils massiven Preisanstiege in der Vergangenheit überhitzt seien, gälten nicht für den deutschen Markt, glauben die LBS-Experten. Zum einen sei hierzulande der Boom ausgeblieben, zum anderen seien die Finanzierungsstrukturen in Deutschland sehr solide.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%