Alle Viertel im Überblick
Die besten Lagen von Stuttgart

Schwaben hätten eine Schwäche für Wohneigentum, sagt man. Trotz Preissteigerungen in der Vergangenheit haben einige Lagen in Stuttgart noch Potenzial. Welche zeigen die Portraits von allen Stuttgarter Quartieren.
  • 0

Stuttgart gilt vor allem als die Stadt der Arbeit. Die Autoindustrie sowie der prosperierende Mittelstand lockt in die schwäbische Metropole. Das Einkommensniveau ist hoch, Käufer müssen in Stuttgart tief in die Tasche greifen. Stuttgart gehört zu den zehn teuersten Städten in Deutschland.

In den vergangenen vier Jahren stiegen die Preise laut Immobilienpreisindex IMX nennenswert an - und das vom hohem Niveau ausgehend. Wohnungen verteuerten sich in den vergangenen vier Jahren um gut sechs Prozent, egal ob es sich um Bestandsobjekte oder Neubauten handelt. Bei den Häusern sind Bestandsobjekte weniger gefragt, hier stagnierten die Preise in den vergangenen vier Jahren. Neubauobjekte legten um sechs Prozent zu.

Hohe Wertsteigerungen in der Zukunft vor allem in den Stadtteilen West und Frauenkopf zu erwarten. Welche Viertel im Preis steigen, lässt sich häufig an einigen Indikatoren erkennen. Erfahrungsgemäß steigt zuerst die Nachfrage nach Mietobjekten und dann die Mieten. Im Schnitt liegen sowohl Miete als auch Kaufpreise über dem Marktschnitt. Und Kaufobjekte sind schon jetzt überdurchschnittlich gefragt.

Für das Handelsblatt ermittelte Immobilienscout 24 solche Quartiere in Köln, die genau diese Kriterien erfüllen.

Kommentare zu " Alle Viertel im Überblick: Die besten Lagen von Stuttgart"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%