RWI-Studie
Preise für Wohnimmobilien stagnieren

Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) in Essen rechnet mit stabilen Preisen für Wohnimmobilien in Deutschland. Das gilt insbesondere für Bestandsimmobilien.
  • 0

EssenDie Preise für Wohnimmobilien in Deutschland dürften einer Studie zufolge in den kommenden Monaten stagnieren. Insbesondere bei den Bestandsimmobilien sei nicht mit einem Anstieg der Preise zu rechnen, teilte das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) in Essen mit.

Nur die Preise für Neubauwohnungen sollen in den kommenden sechs Monaten um rund fünf Prozent steigen. Die Prognose basiert auf dem Preisindex IMX von ImmobilienScout24, der bundesweit mehr als zehn Millionen Immobilienangebote umfasst.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " RWI-Studie: Preise für Wohnimmobilien stagnieren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%