Schweiz
Regierung will Immobilienmarkt beruhigen

Die Regierung der Eidgenossenschaft will nicht mehr länger mit ansehen, wie die Preise für Immobilien ins Unermessliche steigen. Ab Sommer sollen Banken in der Schweiz für Bau-Hypotheken höhere Sicherheiten vorhalten.
  • 0

ZürichDie Schweizer Regierung verstärkt ihre Maßnahmen gegen eine Überhitzung auf dem Immobilienmarkt. Ab dem 30. Juni 2014 müssen die Banken für Wohnbauhypotheken zusätzlich zwei Prozent Eigenmittel statt wie bisher ein Prozent vorhalten, teilte die Regierung am Donnerstag mit. Durch die anhaltend starke Zunahme der Hypothekenkredite und der steigenden Preise für Wohnimmobilien bestehe ein erhebliches Risiko für die stabile Entwicklung der Volkswirtschaft und damit auch für die Stabilität des Bankensektors.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Schweiz: Regierung will Immobilienmarkt beruhigen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%