Spezialisierung auf Beratung
Immobilien sind Anwalts Liebling

Anwälte haben einen neuen Markt für sich entdeckt: Immobilien. Hier geht es nicht um Streitfälle, sondern um sinnvolle Beratung, Risikooptimierung und wirtschaftliche Analyse inklusive. Große Kanzleien setzen auf viel Personal, profitieren vom anhaltenden Boom – und werden zu entscheidenden Figuren.

MECKENBEUREN. Ein eigener Gebäudetrakt mit Konferenzräumen und getrennten Besprechungszimmern – Diskretion ist für die Vertragsparteien inbegriffen. Die Kanzlei Gleiss-Lutz in Stuttgart hat auch räumlich für die Beratung großer Geschäftsabschlüsse vorgebaut. „Das Transaktionsgeschäft blüht in den großen Kanzleien“, weiß Johannes Niewerth, der im Berliner Büro von Gleiss-Lutz Immobilientransaktionen betreut. Sie sind nicht die einzige deutsche Kanzlei, die dieses Geschäft entdeckt hat. Mehr als 50 Kanzleien mit immobilienrechtlichen Spezialisten sind im Internet zu finden. Die großen und international tätigen Kanzleien setzen dabei auf Manpower. „Bei großen Geschäften sind schnell 30 Leute rein von der anwaltlichen Seite dabei“, schildert Niewerth.

Manche wie Bethge und Partner (acht Anwälte) aus Hannover haben sich ganz auf Immobilienmandate spezialisiert. Uwe Bethge, Rechtsanwalt und Notar: „Wir machen 100 Prozent unseres Umsatzes mit Immobilienmandaten.“ Die Begleitung großer Immobiliendeals hält Bethge für eine „superdynamische, wachsende Branche“.

Das Geschäft mit Immobilien boomt. „Seit vor fünf, sechs Jahren der deutsche Markt aus dem Dornröschenschlaf erwachte, wird rund um die Uhr beurkundet“, beschreibt Klaus Knipschild von der ebenfalls auf Immobilien spezialisierten Frankfurter Kanzlei Iur-Realis den Markt für die großen Deals. Bis Ende des Jahrzehnts wird der Trend anhalten – hoffen viele. „Bis 2009 ist noch viel Liquidität im Markt“, glaubt Knipschild.

Anwälte sind längst für mehr als die Formulierung eines Kaufvertrages zuständig. Sie beraten Käufer oder Verkäufer und liefern Due Diligence (wirtschaftliche Detailprüfung). Immobilienanwälte entwickeln Bieterverfahren oder analysieren im Vorfeld eines Verkaufs die Schwächen eines Portfolios. Sie klären juristische Risiken für die finanzierende Bank. Fast kein Immobiliengeschäft kommt heute ohne Rechtsberater aus.

Gründe dafür gibt es viele. So kommen immer mehr Investoren aus dem Ausland, etwa aus England oder Amerika, aber auch aus China steigt die Nachfrage und der Beratungsbedarf. Im boomenden Immobilienmarkt werden zudem inzwischen auch die „second best“ der Objekte gehandelt, in denen mehr rechtliche Risiken stecken können. Anwälte prüfen die Due diligence bis ins Detail in einer juristischen Objektanalyse.

Seite 1:

Immobilien sind Anwalts Liebling

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%