„Strandhaus zum besten Preis“
Spanien: Meerblick zum halben Preis

Wer gut verhandelt, kann an Spaniens Küsten in diesem Sommer echte Schnäppchen machen. An der Mittelmeerküste haben die Preise laut dem größten spanischen Immobilienbewerter Tinsa bis April um etwa 15 Prozent gegenüber ihrem Höchststand nachgelassen, auf den Balearen und den Kanarischen Inseln immerhin um rund zehn Prozent.

MADRID. „Dein Strandhaus zum besten Preis“, lockt die Immobiliengruppe Maherso auf der größten spanischen Messe der Branche, SIMA, die in diesen Tagen in Madrid stattfindet. Die schwere Krise des Bau- und Immobiliensektors in Spanien ist auf der Messe unübersehbar. Die Zahl der Aussteller beträgt nur etwa ein Drittel im Vergleich zum Vorjahr, die der ausgestellten Immobilienprojekte ist um ein Vielfaches geschrumpft. Um so mehr versuchen Aussteller, durch attraktive Preisangebote auf sich aufmerksam zu machen. Maherso etwa offeriert Küstendomizile von Benidorm bis Almeria mit Abschlägen von bis zu 43 Prozent. Der Baukonzern Metrovacesa verkauft Ferienwohnungen in Alicante, Almería oder Cadiz sogar mit einem „Nachlass“ von 50 Prozent.

„Für Verkäufer ist es nicht der beste Moment, ihre Immobilien in Málaga oder an der Costa del Sol anzubieten, die Investition würde wenige Früchte tragen und nur die Schuldenlast vergrößern”, sagt Juan Moreno, Chef des Verbandes der Baufirmen und Bauträger im südspanischen Málaga. „Die Strategie ist, Preise zu senken und an Kunden vor Ort zu verkaufen.“

Das klingt vielversprechend: „Die Verhandlungsmargen sind jetzt extrem groß“, sagt María Monasterio, Leiterin der Niederlassung von Aguirre-Newman an der Costa del Sol. An der Mittelmeerküste haben die Preise laut dem größten spanischen Immobilienbewerter Tinsa bis April um etwa 15 Prozent gegenüber ihrem Höchststand nachgelassen, auf den Balearen und den Kanarischen Inseln immerhin um rund zehn Prozent. Allerdings erwarten der Internationale Währungsfonds, die spanischen Zentralbank und unabhängige Experten, dass die Preise insgesamt um 30 bis 45 Prozent sinken könnten.

Das gilt umso mehr für die Küste, denn „der Wohnungsmarkt an der Küste leidet stärker”, sagt Carlos Ferrer-Bonsoms von Immobilienberater Jones Lang Lasalle. Eine Ferienwohnung habe in der Wirtschaftskrise nun einmal keine Priorität, weder für Spanier noch für ausländische Käufer. Entsprechend dürftig ist bisher noch der Andrang von potentiellen Käufern. „Nachfrage gibt es, wenn der Preis stimmt und es Finanzierungen gibt“, sagt Ferrer-Bonsoms. Dabei sei das Gewicht der traditionellen Käufer – vor allem Engländer und Deutsche – zugunsten anderer Nationalitäten zurückgegangen. „Die neuen Klienten kommen aus Russland, aus dem arabischen Raum oder aus Nordeuropa“, weiß Monasterio von Aguirre Newman.

Doch gebe es Objekte, deren Preis schon jetzt nicht weiter sinken werde, sagt Ferrer-Bonsoms. Das gilt vor allem für Immobilien, die von spanischen Finanzinstituten auf den Markt gebracht werden. Banken und Sparkassen sind im Zuge der Immobilien- und Wirtschaftskrise zum größten Anbieter geworden. Sie haben in den letzten Monaten viele Immobilien von säumigen Hypothekenkreditkunden oder von Bauunternehmern im Tausch gegen Kredite übernommen. Die bieten sie jetzt oftmals für den Gegenwert des zugrunde liegenden Kredits an und liefern zudem günstige Finanzierungspakete mit.

Besonders attraktiv sieht Monasterio von Aguirre Newman in der Region Málaga das obere Mittelpreissegment, also Wohnungen und Häuser im Wert zwischen 300 000 bis 600 000 Euro. Dieser Markt hat in den letzten Jahren besonders geboomt, und „hier ist die weggebrochene Nachfrage der traditionellen Käufer, etwa von den Engländern, stark spürbar“, sagt Monasterio. Insgesamt seien aber gute Angebote in allen Preissegmenten zu finden und hingen vor allem von der Situation des Anbieters ab. „Viele Bauträger sind verzweifelt und müssen schnell verkaufen, und Finanzinstitute bringen sie mit Abschlägen von bis zu 70 Prozent auf den Markt.“

Anne Grüttner ist Handelsblatt-Korrespondentin in Madrid.
Anne Grüttner
Handelsblatt / Korrespondentin
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%