TLG Immobilien ist ein Dienstleister für den Mittelstand
Bekenntnis zum Standort Sachsen

Die Bilanz ist beeindruckend: 110 000 verkaufte Immobilien seit 1990, elf Milliarden Euro Erlös, seit 2002 in den schwarzen Zahlen. Die TLG Immobilien GmbH, vor 14 Jahren als Tochter der Treuhandanstalt gegründet, hat sich mit den Jahren zu einem der größten Einzelanbieter von Immobilien und Immobiliendienstleistungen in den neuen Bundesländern entwickelt.

wik DÜSSELDORF. Denn nach der strategischen Neuausrichtung, die im Jahr 2000 begonnen wurde, ist sie heute längst nicht mehr nur Objektverwerter: Als Immobilienbestandsunternehmen zählt die Gesellschaft neben Ankauf und Verkauf auch die Entwicklung neuer Projekte und deren Vermietung zu ihren Kernkompetenzen.

Kaum ein anderes Unternehmen ist dabei so lange Flächen deckend am ostdeutschen Markt tätig: „Wo andere sich zurückziehen, bleiben wir mit unseren dezentralen Niederlassungen präsent“, bekennt sich Volkmar von Obstfelder, Vorsitzender der Geschäftsführung, zum Standort.

Im Freistaat Sachsen, wo die TLG Immobilien zwischen 1995 und 2003 insgesamt 425 Millionen Euro investierte, übernimmt diese Aufgabe die Niederlassung Süd mit Sitz in Dresden. Etwa 1 200 Objekte auf 1 100 Hektar Fläche hält sie derzeit noch im Bestand. In den vergangenen zehn Jahren wurden mehr als 40 000 Hektar Gewerbefläche vermarktet. Denn gerade in Sachsen verfügt das bundeseigene Unternehmen über ein großes Potenzial entsprechender Flächen – Folge und Ausdruck des einst hohen Industrialisierungsgrades des Landes. Insbesondere in und um Leipzig sowie entlang der Autobahnen ist das Angebot groß. Aktuell stehen nach Angaben des Unternehmens 25 eigene Gewerbeparks im Freistaat zur Verfügung.

Als einer der interessantesten gilt der Gewerbepark data-base im Dresdner Norden. Hier im „Silicon Saxony“ haben sich in den zurückliegenden Jahren eine Reihe von Unternehmen der Mikroelektronik-Branche niedergelassen, darunter AMD, Infineon Technologies und ZMD. In unmittelbarer Nachbarschaft zu ihnen betreibt TLG Immobilien den Park mit einer Gesamtfläche von etwa 90 000 Quadratmetern. Eine gute Verkehrsanbindung und die Nähe zu den Vorbildern sächsischer Innovationskraft sind Argumente, die das Gelände auch für mittelständische Unternehmen interessant machen könnten. Überzeugt vom Standort zeigen sich unter anderem MPD Microelectronic Packaging Dresden und der Photovoltaik-Spezialist Solarwatt Systeme. Für den Produzenten von Solarmodulen übernahm TLG Immobilien die Investition in zwei neue Produktions- und eine Logistikhalle. Das Neubauvorhaben wurde zudem von der Planung bis zur Übergabe einschließlich des Baucontrollings durch die Dresdner Niederlassung der TLG Immobilien realisiert. Und das in überaus kurzer Zeit: Von den ersten Planungsgesprächen bis zur Produktionsaufnahme vergingen gerade einmal 13 Monate, lobt Lothar Schlegel, Solarwatt-Geschäftsführer, die Zusammenarbeit.

Den Mittelständler überzeugte zudem das Wachstumskonzept: Unter dem Produktnamen „Immoleasing plus“ bietet die TLG neben der Bauleistung das Leasingmodell gleich mit. Solarwatt entschied sich für die Variante eines fixen Grundstückspreises mit fester Leasingrate und Laufzeit von 20 Jahren. Danach besteht die Option, Grundstück und Hallen zu einem bereits heute vereinbarten Buchwert zu erwerben. Das Angebot trifft den Trend: mit verfügbarem Kapital das Kerngeschäft voran zu treiben, statt es in Immobilien zu binden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%