Urteil des Landgerichts Mannheim
Vereinbarung über Raumgestaltung kann Ärger vermeiden

Wer eine unrenovierte Wohnung anmietet, hat bei der Raumgestaltung lediglich darauf zu achten, dass die Bausubstanz nicht beschädigt wird, sofern im Mietvertrag nichts anderes vereinbart wurde. Dies hat jetzt das Landgericht Mannheim entschieden.

Mieter, die eine unrenovierte Wohnung anmieten, können die Wand auch lasieren, wenn es über die Art und Weise der Renovierung keine Vereinbarung gibt, berichtet die Quelle-Bausparkasse, die sich auf ein Urteil des Landgerichts Mannheim beruft (Az.: 4 S 216/01).

Im verhandelten Fall hatten die Mieter im Laufe des Mietverhältnisses die vorhandenen Tapeten entfernt und die Wände mit einer speziellen Lasurtechnik bearbeitet. Das Problem: Bei dieser Maltechnik kann die Wand später nicht mehr einfach übertapeziert werden. Nach ihrem Auszug gaben die Mieter die Wohnung in diesem Zustand zurück. Der Vermieter fand das gar nicht gut und klagte auf Schadensersatz.

Vergeblich: Das Gericht befand, mangels anderer Vereinbarungen müsse der Vermieter dies hinnehmen. Der Mieter habe bei der Raumgestaltung lediglich darauf zu achten, dass die Bausubstanz nicht beschädigt wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%