Verkaufstricks
Schöner Wohnen für Käufer inszeniert

Mit einer dunklen und vollgestellten Wohnung lassen sich bei einem Verkauf nur schlechte Preise erzielen. Für einen Besichtigungstermin bringen spezialisierte Dienstleister verlebte Wohnungen auf Vordermann. Sie versprechen dadurch deutlich bessere Verkaufschancen - zu besseren Preisen.
  • 1

STUTTGART. Die Wohnung sollte schnell verkauft werden, die eigene Zeit war knapp. Deshalb ließ Achim Fehlau die Profis ran: In einem Tag brachten die "Home-Stagerinnen" Judith Daumann und Britta Möglin die Hamburger Altbauwohnung auf Vordermann, räumten allzu persönliche Gegenstände der Familie in Umzugskartons, stellten die ein oder andere dekorative Vase auf und schossen dann Fotos für das Immobilien-Exposé. "Dadurch hob sich die Wohnung deutlich besser von der Masse ab", sagt Fehlau, der in den Wochen danach Anrufe von 50 Interessenten bekam. Zwei Monate später war die Wohnung verkauft, und das mit minimalem Eigenaufwand. Die Ausgaben von etwa 1 000 Euro "haben sich eindeutig gelohnt", sagt Fehlau.

"Home Staging" - wörtlich: "das Heim inszenieren" - nennt sich die Kunst, eine durchschnittliche Wohnung oder ein Haus zu einem Schmuckstück zu machen, ihre Vorzüge im besten Licht erstrahlen zu lassen und die Nachteile in den Hintergrund zu rücken: "Vorher war gestern" heißt es auf der Internetseite Wohnkosmetik.de. In Skandinavien und den USA schon seit langem gang und gäbe, findet das Home Staging seit einigen Jahren auch in Deutschland seine Fans.

Betriebsblind nach langer Wohnzeit

"Wenn man eine Zeit lang in seiner Wohnung gelebt hat, dann wird man einfach blind für bestimmte Aspekte", sagt die Architekturfotografin Gabi Winter, die sich auf hochwertige Wohnungsfotos für Makler-Exposés und Immobilienanzeigen spezialisiert hat. Vollgestopfte Küchenregale, überdekorierte Wohnzimmerwände oder ein völlig zugeparkter Flur fallen den Bewohnern gar nicht mehr auf, weil die Dinge des Alltags allesamt nützlich und meist auch sinnvoll eingeräumt sind. Doch wenn die Wohnung verkauft werden soll und erste Besichtigungstermine anstehen, rächt sich die Betriebsblindheit.

Denn oft fällt es den Interessenten schwer, sich das giftgrüne Sofa in der Ecke wegzudenken oder sich in einer Wohnung voller alter Eichenmöbel die eigene, ikeageprägte Einrichtung vorzustellen.

Seite 1:

Schöner Wohnen für Käufer inszeniert

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Verkaufstricks: Schöner Wohnen für Käufer inszeniert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Viel wichtiger ist es, beim Haus- oder Wohnungskauf die bausubstanz aufzuhübschen. Da wird neu tapeziert, um Risse und Schimmel zu verbergen, da wird Teppich gelegt um kaputte Fussböden unsichtbar zu machen, da werden neue Schalter und Dosen aus dem baumarkt installiert um gar nicht erst Gedanken an marode Leitungen hervorzurufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%