Wohnungsgenossenschaft Gesetzesverstoß per Telefon

Seite 2 von 2:
Verbraucherzentrale warnt vor Genossenschaftsbeteiligungen

Doch Protectum machte in altem Stil weiter und wurde von den Marktwächtern der Verbraucherzentralen erwischt. Die Markwächter sind eine von den Verbraucherzentralen gebildete Gruppe, die frühzeitig in der Öffentlichkeit Alarm schlägt, wenn sie befürchtet das Anleger mit unsauberen Geschäftsmethoden über den Tisch gezogen werden.

Sollte Protectum weiterhin gegen das Gebot des schriftlichen Beitritts und damit gegen die abgegebene Unterlassungserklärung verstoßen, droht eine Strafe von 5.100 Euro und – wegen der größeren Öffentlichkeitswirkung sehr viel unangenehmer – eine Klage auf Unterlassung.

Die Verbraucherzentralen stehen Protectum und weiteren Wohnungsgenossenschaften schon länger misstrauisch gegenüber. „Uns erreichen regelmäßig Beschwerden von Verbrauchern über ein Dutzend Wohnungsgenossenschaften“, berichtet Wolf Brandes, Teamleiter Marktwächter Finanzen.

Brandes warnt Interessenten, die hinter der Genossenschaftsbeteiligung eine sichere Geldanlage vermuten. Es handele sich nicht um einen Banksparplan oder oder einen Bausparvertrag, sondern um eine Beteiligung an einem Unternehmen. Es sei nicht sicher, dass Verbrauchern das investierte Geld tatsächlich ausgezahlt werden kann, wenn sie ihren Vertrag kündigen.

„Das Investment ist damit hochriskant, im schlimmsten Fall kann das einen Totalverlust bedeuten“, stellt Brandes klar. Um seiner Warnung Nachdruck zu verleihen, weist Brandes auf die Insolvenz der Wohnungsgenossenschaft Eventus eG Ende 2017 hin. Verbraucher hatten in diesem Fall nach seinen Angaben zehn Millionen Euro investiert. 

Ohnehin wundern sich viele Verbraucher über plötzliche Telefonanrufe von Anlagevermittlern. Unverlangte Anrufe, in der Szene Cold Calls genannt, sind verboten. Doch Brandes weiß, wie die Telefonwerber legal die Rufnummer nutzen dürfen. Manchmal würden Verbraucher an Gewinnspielen der Anlagevermittler oder mit Ihnen verbundener Unternehmen teilnehmen und versehentlich späteren Anrufen zu Werbezwecken zustimmen. 

Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Wohnungsgenossenschaft: Gesetzesverstoß per Telefon"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%