Zwangsvollstreckungen
Wenig Hilfe für überschuldete US-Hausbesitzer

Die Initiativen von US-Regierung und Hypothekenbanken, notleidende Hypothekenschuldner vor Zwangsvollstreckungen zu bewahren, zeigen bislang wenig Wirkung. Etwa 70 Prozent der Betroffenen, die mindestens zwei Monate im Zahlungsrückstand sind, erhalten keine Unterstützung. Jetzt gab der Verband der Bankenaufsicht der US-Bundesstaaten eine Empfehlung für das weitere Vorgehen.

NEW YORK. Diese Zahlen gab die Bankenaufsicht in einem am Dienstag vorgelegten Bericht bekannt. "Für einen Großteil der Hypothekenschuldner hat sich bislang gar nichts getan", sagte Mark Pearce, stellvertretender Leiter der Bankenaufsicht im US-Bundesstaat North Carolina. Der Verband hat im Oktober damit begonnen, die Daten bei 13 der führenden 20 US-Hypothekenbanken, die Darlehen an bonitätsschwache Schuldner vergeben haben, zu erheben. Bislang wurden dem Bericht zufolge 15,5 Mill. Hypothekendarlehen ausgewertet. Die Verbindlichkeiten der Schuldner belaufen sich auf insgesamt 2,4 Bill. Dollar (1,5 Bill. Euro). Erfasst wurden die Zahlungsrückstände bei Hypothekenschulden in den vier Monaten bis Ende Januar 2008.

In diesem Zeitraum stieg die Zahl der umschuldungswilligen, weil von einer Zwangsvollstreckung bedrohten Schuldner im selben Tempo wie die solcher Schuldner, die erstmals in Zahlungsverzug gerieten. Der Bericht deckte dabei "erhebliche Unterschiede" bei der Bearbeitung von Umschuldungen durch spezialisierte Dienstleister auf. Der Leiter der Bankenaufsicht im US-Bundesstaat New York, Richard Neiman, empfahl daher, entsprechende Prozesse zu "automatisieren". Schuldner sollten gebündelt werden, um die Abwicklung zu beschleunigen." Es ist so gut wie unmöglich, die Umschuldung auf einer Einzelfallbasis abzuarbeiten", warnte Neiman.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%