39 Unternehmen haben ihr Rating verbessert
Tech-Aktien gewinnen an Qualität

Deutsche Technologiewerte gewinnen zunehmend an Qualität. Insgesamt 39 der 156 bewerteten Unternehmen haben im vergangenen Quartal ihr Rating verbessert, 28 wurden herabgestuft. Zu diesem Ergebnis kommt die Hamburger SES Research in ihrem aktuellen „Equirisk“-Report. Dort wird anhand einer Skala von „A“ bis „D“ das operative und bilanzielle Risikoprofil eines Unternehmens dargestellt, das anzeigt, mit welcher Wahrscheinlichkeit in Zukunft Einbrüche zu erwarten sind.

scc FRANKFURT/M. Das Equirisk-Rating ist für Investoren von Bedeutung, weil es ihnen dabei hilft, wachsende Risiken in den Bilanzen zu erkennen.

„Insgesamt zeigt sich bei den Tech-Werten ein Prozess operativer Erholung und bilanzieller Stabilisierung“, heißt es von SES Research. Mittlerweile stelle sich sogar die Frage, „ob sich viele Technologiewerte zur Cash-Cow entwickeln“.

Deutlich verbessern konnten sich unter den 30 TecDax-Werten die Aktien von Aixtron (nun „B-“), Epcos („A“), Singulus (A-) und Süss Microtec („B-“). Sie alle konnten um eine Ratingstufe aufsteigen. Den größten Sprung nach oben machte der Kabelnetzbetreiber QSC, dessen Rating sich von „B+“ auf „A“ verbesserte. Hauptargument dafür ist, dass sich die operative Lage des Unternehmens weiter verbessert hat. „Nach dem zweiten positiven Quartal auf Ebitda-Basis (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) im zweiten Quartal scheint gesichert, dass der Mittelverbrauch nachhaltig zurückgefahren werden kann“, heißt es in der Auswertung.

Deutlich gefallen sind in der Einschätzung der Analysten hingegen die Papiere von Repower. Der Hersteller von Windkraftanlagen erhielt die schlechteste Note „D“. Das besagt, dass Repower nach Meinung von SES Research unter einem Liquiditätsengpass leidet und die Insolvenz wahrscheinlich ist, sollte das Unternehmen in absehbarer Zeit keine neuen finanziellen Mittel bekommen. Grund dafür ist, dass Repower nach eigenen Angaben viele der bereits im ersten Halbjahr installierten Anlagen erst in der zweiten Jahreshälfte abrechnet. „Das Unternehmen scheint geradewegs in eine Liquiditätsfalle hinein zu steuern“, heißt es dennoch von den Analysten. Repower hatte erst kürzlich bei der Überprüfung des TecDax durch die Deutsche Börse seinen Platz in dem Index knapp behauptet.

Die beste Note „A+“ – damit werden operativ und bilanziell solide Unternehmen mit niedrigem Risiko bezeichnet – erhielten unter den TecDax-Werten Freenet, Funkwerk, Micronas, Pfeiffer Vacuum, Qiagen, Rofin-Sinar und T-Online. Auffällig ist das positive Urteil für die Funkwerk-Aktie, deren Aufstieg in den TecDax gerade erst beschlossen wurde und die ab dem kommenden Montag dort gelistet sein wird. „Operativ liefert das Unternehmen eine perfekte Performance ab“, so die Begründung. Das IT-Unternehmen Bechtle, das ebenfalls aufsteigen wird, erhielt wegen seiner gesunden Finanzierung ein A-Rating. Nur ein B-Rating bekam hingegen Morphosys, der dritte Aufsteiger. Kostspielige Forschungsanstrengungen könnten das Rating in nächster Zeit sogar noch verschlechtern, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%