Aktie im Fokus
Analyst senkt Commerzbank-Kursziel auf zwei Euro

Sal. Oppenheim hat die Commerzbank-Aktie von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und den fairen Wert drastisch gesenkt. Die Integration der Dresdner Bank könne zum Problem werden.

HB FRANKFURT. Sal. Oppenheim hat den fairen Wert der Commerzbank-Aktie von 11,00 auf 2,00 Euro gesenkt. Die zweitgrößte deutsche Bank werde wohl nach der Integration der Dresdner Bank eine Kernkapitalquote von nur etwas mehr als acht Prozent ausweisen können, schrieb Analyst Carsten Werle in einer Studie vom Freitag.

Das bringe ein weiteres Verwässerungsrisiko auch für die "neue Commerzbank" mit sich, betonte Werle. Entsprechend sei der nun erhöhte Anteil der Barzahlung durch die Commerzbank für die Dresdner Bank im Vergleich zum ursprünglich anvisierten Modell mit mehr eigenen Aktien negativ zu sehen. Dies wiege schwerer als der positive Effekt durch die beschleunigte Integration. Das neu entstehende Institut sei zudem wegen des umfangreichen Kreditgeschäfts hochgradig anfällig für jegliche Verschlechterung des wirtschaftlichen Umfelds.

Die Aktie der Commerzbank fiel bis zum Mittag um 6,5 Prozent auf 6,69 Euro und gehörte zu den schwächsten Dax-Werten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%