Aktie im Fokus
Anleger greifen bei Post-Aktien zu

Die Aktie der Deutschen Post startet durch. Das Unternehmen hatte Zahlen präsentiert, die über den Erwartungen lagen. Analysten führen das auf Sparmaßnahmen zurück. Allerdings sei die Prognose für das Gesamtjahr enttäuschend.

HB FRANKFURT. Die Aktien von Deutsche Post gewinnen knapp fünf Prozent auf 10,41 Euro und klettern damit an die Dax-Spitze. Marktteilnehmer zeigten sich vor allem mit dem operativen Gewinn des Logistikunternehmens zufrieden. Umsatzentwicklung und Ausblick stießen indes auf verhaltenes Echo.

Die Post erlitt im zweiten Quartal einen Umsatz- und Gewinneinbruch, wobei die Rückgänge in erster Linie aus dem schrumpfenden Briefgeschäft stammten. Händlern zufolge wurden die Gewinnerwartungen des Marktes allerdings übertroffen. Sogar inklusive Sonderposten sei die Post nicht wie befürchtet in die Verlustzone gerutscht, so ein Börsianer in einer ersten Einschätzung. Auch ein anderer Händler sah das EBIT "einen Tick besser". Der Umsatz habe dagegen die Prognosen leicht verfehlt.

Ein weiterer Börsianer sah die Entwicklung der Briefsparte über den Konsenserwartungen. Dagegen hätten die Bereiche Express Fracht und Kontraktlogistikgeschäft (Supply) die durchschnittlichen Markterwartungen verfehlt. Zum Ausblick wies er darauf hin, dass das angestrebte positive Ergebnis aus den Sondereffekten aus der Postbank-Transaktion resultieren soll.

Cheuvreux-Analyst Sebastian Kauffmann und Jochen Rothenbacher von equinet sprachen zusammenfassend von "soliden" beziehungsweise "starken" Ergebnissen, aber einem schwachen Ausblick. Dem für das Gesamtjahr bei unverändertem Umfeld avisierten operativen Gewinn von "enttäuschenden" 1,2 Milliarden Euro stehe ein Marktkonsens von 1,5 Milliarden Euro gegenüber, so Kauffmann. Er beließ sein Votum bei "Underperform" mit Ziel 7,00 Euro. Rothenbacher bleibt bei "Hold" mit Ziel 10,00 Euro.

Auch Christian Obst von Unicredit bleibt vorsichtig. "Das Management hat bei der Kostensenkung und der Problemlösung im US-Expressgeschäft gute Arbeit geleistet." Letztlich gehe es jedoch darum, wie das Unternehmen den Volumen- und Margenrückgang im heimischen Briefgeschäft verkrafte und das Wachstum bei DHL Express und Logistik sichere. Solange der Welthandel auf diesem niedrigem Niveau bleibe und weitere Risiken durch Geschäftspartner im Logistikbereich hinzukommen könnten, bleibe er vorsichtig. Sein Votum lautet "Hold" mit Ziel 10,00 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%