Aktie im Fokus
Comdirect kürzt massiv die Dividende

Die Direktbank hat erheblich zum Jahresgewinn der Commerzbank beigetragen. Doch so gut geht es dem Institut gar nicht. Die Aktionäre geben sich enttäuscht, die Aktie bricht ein.
  • 1

FrankfurtDie Aktionäre von Comdirect müssen sich bescheiden. Die Direktbank der Commerzbank schüttet für das Jahr 2013 weniger Dividende aus als erwartet. Die Ausschüttung wird um fast ein Fünftel auf 36 (44) Cent je Aktie gekürzt, wie das Unternehmen am Mittwoch in Quickborn bei Hamburg mitteilte. Die Aktionäre reagierten enttäuscht auf die Dividendenkürzung: Die Aktie brach am Vormittag um rund 2,5 Prozent ein und gehörte zu den Verlierern im S-Dax.

Analysten hatten mit 40 Cent Dividende gerechnet. Die mit 81,1 Prozent beteiligte Commerzbank erhält allein 41 Millionen Euro. Comdirect steht 2013 für mehr als ein Drittel des Gewinns im gesamten Privatkundengeschäft der Commerzbank.

Zum ersten Mal seit Jahren weicht die Direktbank von dem Grundsatz ab, den Gewinn – von Sondereffekten abgesehen – voll an die Anteilseigner weiterzureichen. Nun sollen knapp zehn Millionen Euro einbehalten werden, „um die Eigenkapitalbasis mit Blick auf weiteres Wachstum zu stärken“, wie es zur Begründung hieß.

Deshalb nimmt die Commerzbank-Tochter auch einen schrumpfenden Gewinn in Kauf. Der Zinsüberschuss werde nicht wachsen, der Provisionsüberschuss werde mit dem laufenden Auf und Ab an den Börsen „ein Stück nach oben gehen”, sagte Finanzvorstand Holger Hohrein am Mittwoch auf der Bilanzpressekonferenz in Frankfurt.

Auch die Kosten steigen: Die Verwaltungskosten lägen wegen der Investitionen in Wachstum voraussichtlich über dem Vorjahresniveau, teilte die Bank mit. „Alles zusammen werden wir tendenziell etwas unterhalb des letztjährigen Ergebnisses herauskommen”, sagte Hohrein.

Mit einem Vorsteuergewinn von 80 Millionen Euro übertraf die Tochter die erst im Herbst nach oben geschraubten eigenen Erwartungen um fünf Millionen Euro und erfüllte die Analystenschätzungen. 2012 hatte die Bank allerdings noch 93,5 Millionen Euro verdient.

Im vergangenen Jahr gewann sie im Privatkunden-Geschäft 107.000 Kunden; zum Jahresende waren es 1,82 Millionen, die 31,9 Milliarden Euro bei ihr angelegt haben. Ende 2012 waren es noch 27,9 Milliarden Euro. Für das neue Jahr hat Vorstandschef Thorsten Reitmeyer weitere Zuwächse auf die Agenda gesetzt.

Der Aufschwung an den Börsen ließ 2013 nicht nur den Wert der Portfolien steigen, sondern trieb auch den Provisionsüberschuss um zwölf Prozent nach oben, weil die Kunden mehr kauften und verkauften. Der Zinsüberschuss sank um sechs Prozent, die Gesamterträge kletterten dennoch um drei Prozent auf 340 Millionen Euro.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Aktie im Fokus: Comdirect kürzt massiv die Dividende"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • a) macht die Commerzbank keine Verluste mehr... und b)wenn die Dividende gekürzt wird bekommt die Mutter auch weniger. Und c)die Boni die ausgeschüttet wird hatte noch nie etwas mit dem Gewinn zutun.
    Wer keine Ahnung hat sollte keine Kommentare schreiben!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%