Aktie im Fokus
Eon sieht rot

Der Energieriese Eon verbucht einen deutlichen Gewinnrückgang. Aktionäre zeigen sich enttäuscht. Der Aktienkurs reagiert prompt. Lohnt sich für Anleger jetzt der Einstieg? Analysten mahnen zur Vorsicht.
  • 0

Ein deutlicher Gewinnrückgang hat die Anleger bei Eon am Mittwoch verschreckt. Die Anteile an dem Strom- und Gasversorger verloren nach Zahlen in der Spitze knapp ein Prozent auf 13,30 Euro. Im weiteren Handelsverlauf machte die Aktie seine Verluste allerdings wieder wett. Lohnt sich für Anleger auf diesem Niveau jetzt ein Einstieg? Der Ausblick für das laufende Jahr mahnt zur Vorsicht.

Unter dem Strich fuhr Eon 2013 einen Gewinn von 2,142 Milliarden Euro an - zwei Prozent weniger als im Vorjahr . Das betriebliche Ergebnis (Ebitda) ging allerdings um satte 14 Prozent auf 9,3 Milliarden Euro zurück. „Die Zahlen sind nicht bahnbrechend, aber immerhin schafft Eon es, sich in einem schwierigen Marktumfeld zu behaupten. Einige Anleger hatten sicherlich mit weitaus schlechteren Zahlen gerechnet", sagte ein Händler. 

Für eine große Enttäuschung unter den Börsianern sorgte allerdings der schwache Konzernausblick durch Eon-Chef Teyssen. Im laufenden Jahr werde der operative Gewinn wohl weiter auf 8,0 bis 8,6 Milliarden Euro zurückgehen. Bereits jetzt müssen die Aktionäre mit einer auf 60 Cent von 1,10 Euro gekürzten Dividende auskommen.  Eon macht in Deutschland wie RWE, EnBW, Vattenfall und zahlreichen Stadtwerke die Konkurrenz durch den Ökostrom zu schaffen. Diese lässt die Börsenpreise purzeln und drängt die Gas- und Kohlekraftwerke aus dem Markt. Diese Entwicklung könnte in Zukunft für größere Kursrücksetzer sorgen. Bereits in den letzten drei Jahren verlor der Energieriese mehr als 40 Prozent an Wert. Seit Jahresbeginn tritt die Aktie nur auf der Stelle.

Für die Mehrheit der Analysten ist Eon nach den jüngsten Bilanzzahlen nach wie vor ein Verkaufskandidat. Aktuell empfehlen 16 Analysten die Papiere zum Verkauf. Dem stehen lediglich acht Kaufempfehlungen gegenüber. Die Kurszielprognose der UBS liegt bei 11,00 Euro.

Für langfristig orientierte Anleger könnte die Eon-Aktie aber durchaus ein interessanter Kaufkandidat sein. Für viele Finanzinvestoren stellt die Aktie schließlich noch immer ein günstiges Investment dar. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis liegt momentan bei 0,72. Das heißt: Die Substanz des Unternehmens ist immer noch höher, als der Preis der aktuell an der Börse gezahlt wird.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serkan Dizbay
Serkan Dizbay
Handelsblatt / Freier Mitarbeiter

Kommentare zu " Aktie im Fokus: Eon sieht rot"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%