Aktie im Fokus
HSBC rutscht tief ins Minus

Während die meisten Banken nach Hilfe des Staates rufen, will die HSBC frisches Geld auf dem Markt besorgen. Mehr als zehn Milliarden Pfund sollen durch die Ausgabe neuer Aktien eingesammelt werden. Die Anleger sind alles andere als "amused" und schicken die Papiere der britischen Bank auf Talfahrt.

HB LONDON. Belastet von einer milliardenschweren Kapitalerhöhung sind die Aktien der HSBC am Montag eingebrochen. Die größte britische Bank war 2008 in den USA tief in die roten Zahlen gerutscht und hatte deshalb konzernweit deutlich weniger verdient. Nach dem Gewinneinbruch benötigt der Finanzkonzern frisches Kapital in Höhe von 12,5 Milliarden Pfund.

HSBC-Anteile büßten 12 Prozent auf 432 Pence ein und wurden zur deutlichen Belastung für den Bankensektor, der europweit stark unter Druck stand. Der FTSE 100 sank um 3,55 Prozent auf 3.694,05 Punkte.

Für die Analysten der Credit Suisse waren zwar weder die Kapitalerhöhung noch die Dividendenkürzung eine Überraschung. Dennoch führe kurzfristig der Weg des geringsten Widerstands angesichts sich abschwächender Fundamentaldaten außerhalb des Geschäfts in Nordamerika weiter nach unten, hieß es. Als Konsequenz des Vorsteuerverlusts von 15,5 Milliarden Dollar in Nordamerika will sich die HSBC in den USA ohnehin aus dem Kreditgeschäft für Privatkunden zurückziehen.

In der Beurteilung des Zahlenwerks waren sich die Marktteilnehmer nicht ganz einig. Während Chefhändler Richard Curr von Blue Index von "Ergebnissen knapp über einem Desaster" sprach, beurteilte Fondsmanager Y.K. Chan von Philip Capital Management die Zahlen insgesamt als "nicht schlecht angesichts roter Zahlen bei vielen Banken." Der Bezugspreis in Hong Kong für die Teilnahme an der Kapitalerhöhung sei geringer als erwartet und zeige, dass "die Bank wirklich die Unterstützung ihrer Aktionäre sucht." Als größte Belastung machte er die Verschlechterung der Bilanzqualität aus. Einem weiteren Marktteilnehmer kommt es jetzt vor allem darauf an, wie und wo das frische Kapital verwendet werde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%