Aktie im Fokus
Postbank tief in den Miesen – Aktie legt kräftig zu

Die Postbank hat ein schwaches Ergebnis vorgelegt. Erstmals seit über zehn Jahren rutscht das Institut in den roten Zahlen. Die Börse reeagiert trotzdem erleichtert. Die Postbank-Aktie erobert die Dax-Spitze.

HB FRANKFURT. Die Postbank-Titel haben ihre Kursgewinne nach einem verhaltenen Start kontinuierlich ausgebaut. Die Anteile an kletterten um 5,2 Prozent auf 9,21 Euro an die Dax-Spitze.

Börsianer stuften die vorgelegten Zahlen zwar mehrheitlich als "wie erwartet schwach" ein, wobei das schlechte Handelsergebnis negativ hervorsteche. Der Ausblick bleibe unverändert. Einige sahen die Bilanz aber "weniger schlimm als befürchtet". Die Finanzkrise hat das Institut 2008 erstmals in ihrer jüngeren Geschichte wie erwartet tief in die roten Zahlen gedrückt. Das Handels- und das Finanzanlageergebnis lagen belastet von der Krise deutlich im Minus. Insgesamt ergebe sich nicht viel Neues, sagte ein Börsianer - das kräftige Plus entspreche dem aktuell zu beobachtenden Muster bei anderen Werten. "Wenn die Nachrichten raus sind - egal wie schlecht - nimmt die Unsicherheit ab und die zuvor deutlich unter Druck stehenden Aktien erholen sich spürbar."

Analysten sahen die Bilanz der Postbank in einer ersten Reaktion ebenfalls "im Rahmen der Markterwartungen". Die Kernkapitalquote (Tier 1) habe sich zwar verbessert, bleibe aber deutlich unter zehn Prozent - entsprechend dürfte hier weiterer Bedarf an Eigenkapital eventuell mit Staatshilfe bestehen. Die Zinseinkünfte seien überraschend hoch ausgefallen, sagte ein Analyst.

Equinet ließ die Empfehlung für Postbank derweil auf "Buy". Die Ergebnisse seien aufgrund der Belastungen durch die Finanzkrise und hoher Kosten schwächer als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Philipp Häßler. Positiv sei der besser als erwartete Zinsüberschuss. Seine spekulative Kaufempfehlung behalte er bei, da die Postbank am meisten von einer "Bad Bank"-Lösung profitieren dürfte.

Analyst Konrad Becker von der Privatbank Merck Finck blieb unterdessen bei seiner negativen Einschätzung "Sell". Die Ergebnisse seien im Rahmen der Markterwartungen ausgefallen. Vor dem Hintergrund der vergleichsweise geringen Kernkapitalquote dürfte die Bank aber eine Kapitalerhöhung benötigen.

Die Commerzbank schließlich blieb bei "Hold" mit dem Kursziel 11,00 Euro. Der Verlust der Postbank im vierten Quartal sei weniger hoch ausgefallen als erwartet, schrieb Analyst Michael Dunst. Dies ist dem Analysten zufolge jedoch hauptsächlich auf Sonderposten zurückzuführen. Die Kernkapitalquote habe seine Erwartungen ebenfalls übertroffen - doch der Ausblick der Commerzbank für das Geschäftsjahr 2009 bleibe weiterhin "vorsichtig".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%