Aktie im Fokus
Zu früh gefreut: BVB stürzt ab

Hier die Männer in kurzen Hosen, da die Schlipsträger, grüner Rasen und Börsenparkett. Auf den ersten Blick haben Fußball und Börse wenig gemeinsam. Aber eines gilt dann doch in beiden Welten: wenige Sekunden sind entscheidend. Das muss der Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund jetzt bitter erfahren. Die Aktie bricht ein.

FRANKFURT. Die Dortmunder hatten das Ticket für die neue Europaliga, die im Spätsommer starten soll, eigentlich schon gelöst. Doch dann schießt der Hamburger SV am letzten Spieltag in der letzten Minute noch ein Tor in Frankfurt - und überholt den BVB in der Tabelle. Bitter für den Bundesligisten aus Dortmund, bitter auch für seine Aktionäre. Borussia Dortmund ist der erste und einzige börsennotierte Fußballklub in Deutschland.

An der Börse kostet dieser flüchtige Moment, dieser eine Schuss in der Frankfurter Commerzbank-Arena wenige Sekunden vor Schluss Millionen. Als die Börse am Montag um neun Uhr öffnet, geht alles ganz schnell. In den ersten Handelsminuten rauscht der Aktienkurs von Borussia Dortmund um mehr als 20 Prozent nach unten; eine Aktie ist für 88 Cent zu haben. Der BVB-Anteilsschein ist wieder ein Pennystock, nachdem er in den vergangenen Wochen von 82 Cent auf über 1,10 Euro geklettert war.

"Nach der Siegesserie der letzten Wochen hatten Anleger auf den Zugriff auf das Europa-Geschäft spekuliert. Für die Aktie wäre diese weitere Einnahmequelle sehr positiv gewesen, auch wenn der Verein selbst nach der Platzierung der Vorsaison kaum mit dem Einzug ins internationale Geschäft rechnen konnte," sagt Sebastian Hein, Analyst vom Bankhaus Lampe.

Ohne die Einnahmen aus der Europaliga sieht es dagegen schlecht aus für die Aktie von Borussia Dortmund. Der Klub rutschte zuletzt wieder in die roten Zahlen. In den ersten Monaten des Jahres schlägt ein Verlust von rund drei Millionen Euro zu Buche. Im Vorjahr hatte es im gleichen Quartal noch zu einem minimalen Plus gereicht. Der Umsatz ging von Januar bis März 2009 um 18 Prozent auf 24 Mio. Euro zurück.

Seite 1:

Zu früh gefreut: BVB stürzt ab

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%