Aktie legt zu
Comdirect macht Anleger froh

Während die großen Banken ihre Aktionäre mit hohen Abschreibungen und Gewinnwarnungen schocken, legt eine kleine Direktbank überraschend gute Zahlen vor. Comdirect hat von der Finanzkrise sogar profitiert. Das honoriert auch die Börse.

FRANKFURT. Aktien von Comdirect haben nach überraschend guten Zahlen zugelegt. Das Papier der Commerzbank-Tochter gewann zwei Prozent auf 5,38 Euro.

Händler wie Analysten äußerten sich positiv zu den Zahlen. Comdirect hat nach einem erwarteten Gewinnrückgang im dritten Quartal die Prognose für 2008 und 2010 bestätigt. Das Vorsteuerergebnis von 60,8 Millionen Euro habe die Erwartungen übertroffen. Auch der Überschuss und das Zinseinkommen hätten leicht über den Schätzungen gelegen.

Cheuvreux ließ die Aktie in einer aktuellen Studie auf "Outperform" mit einem Kursziel von sieben Euro. Getrieben von einem hohen Zinsüberschuss, positiven Handelsüberschuss sowie geringer als erwarteten Marketingkosten habe Comdirect deutlich besser abgeschnitten als erwartet, schrieb Analyst Joachim Müller.

Bei der UniCredit-Analystin Kerstin Vitvar lautet das Votum weiter "Hold" bei einem Ziel von 5,60 Euro. Comdirect habe besser als vom Markt und der UniCredit erwartet abgeschnitten, dabei allerdings auch von der Finanzkrise profitiert. Das hohe Niveau werde aber auf Dauer nicht zu halten sein, weshalb die Expertin ihre eher verhaltene Einstufung bekräftigte.

Die soliden Zahlen seien besser als erwartet und das Unternehmen sei auf einem guten Weg, beim Vorsteuergewinn das Jahresziel zu erreichen, hieß es bei Philipp Häßler von Equinet. Der jüngste Kursrückgang sei nicht gerechtfertigt, da er bei comdirect selbst bei anhaltend schwierigen Marktbedingungen mit einer ordentlichen Entwicklung rechne. Zudem sei eine Sonderdividende weiter eine Option. Häßler bleibt bei seiner Anlageempfehlung "Accumulate", will aber das Kursziel von bisher 9 Euro überdenken.

Der Vorsteuergewinn von Comdirect liege über den Markterwartungen und im Rahmen seiner Schätzungen, sagte Dirk Becker von Kepler. Insgesamt hätten die Zahlen keine negativen Überraschungen enthalten. Auch fundamental bewertet der Experte die Commerzbank-Tochter positiv: Comdirect sei eine der wenigen Banken in Europa, die ihre Aktionäre nicht mit hohen Abschreibungen, Kapitalengpässen und Verlusten oder Gewinnwarnungen geschockt habe. Auch profitiere die Bank als Gewinner der Krise von steigenden Zinsen im Interbankenmarkt. Becker beließ die Aktie auf "Buy".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%