Aktie steigt an der Nasdaq auf mehr als 100 Dollar
Google legt erfolgreichen Börsenstart hin

Der Börsenstart von Google ist erfolgreich verlaufen. Die Aktie der Internet-Firma startete und beendete ihren ersten Tag an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq mit einem Kurs von 100 Dollar. Das ist ein Plus von 18 Prozent gegenüber dem Ausgabekurs von 85 Dollar und entspricht dem durchschnittlichen Kursgewinn von Börsenneulingen am ersten Handelstag.

NEW YORK/FRANKFURT. „Für Google ist das ohne Abstriche ein Erfolg“, sagte David Menlow vom Marktbeobachter IP0 Financial.com. Beinahe hätte es zum Auftakt noch einen Fehlstart gegeben. Ein Händler hatte noch vor dem offiziellen Handelsstart zwei Verkäufe getätigt und damit für Verwirrung gesorgt. Auf den Bildschirmen blitzte dadurch kurzzeitig ein Kurs von 140 Dollar auf. Die Nasdaq annullierte jedoch die Geschäfte und die Google-Aktie stieg in den ersten Handelsstunden auf bis zu 104 Dollar. Das entspricht gemessen am Kurs-Gewinn-Verhältnis in etwa dem Wert des Konkurrenten Yahoo. Das Handelsvolumen war mit mehr als 22 Millionen Aktien außerordentlich hoch.

Google hatte am Dienstagabend grünes Licht von der US-Börsenaufsicht SEC erhalten und die Internet- Auktion der Aktien beendet. Kurz danach legte das Unternehmen den Ausgabepreis von 85 Dollar fest. Das liegt am unteren Ende der bereits gesenkten Preisspanne und 37 Prozent unter dem ursprünglich geforderten Höchstpreis von 135 Dollar. Google hat insgesamt 19,6 Mill. Aktien verkauft und 1,7 Mrd. Dollar eingenommen. Der Börsengang ist damit der zweitgrößte einer Internetfirma. Größer war nur die Emission von Genuity vor vier Jahren, die 1,9 Mrd. Dollar einbrachte.

Experten erwarten in den ersten Handelswochen der neuen Aktien eine turbulente Berg-und-Tal-Fahrt. Für Auftrieb könnten institutionelle Investoren sorgen, die den Börsengang bisher von außen betrachtet haben, jetzt aber einsteigen wollen: „Am Anfang war die Nachfrage gering, aber nach dem peinlichen Preisschnitt sehen wir wachsendes Interesse“, berichtete John Austin, Manager beim Handelshaus IG Index in London, der Nachrichtenagentur Bloomberg.

Positiv auf den Kurs wirken könnte auch, dass jetzt Anleger aus dem Ausland Google-Aktien kaufen können. Für die Auktion waren nur Personen mit Wohnsitz in den USA zugelassen. In Deutschland, wo die Google-Aktie an der Berliner Börse gehandelt wird, sprachen institutionelle Anleger aber nach wie vor von zu hohen Preisen. Bei der Fondsgesellschaft Union Investment ist man zwar überzeugt, dass Google wegen des hohen Umsatzwachstums gute Perspektiven bietet. Ein Sprecher kritisierte aber, dass sich der Preis nach wie vor an hoch bewerteten Internetwerten wie Yahoo orientiert.

Unklar ist noch, ob die zahlreichen Pannen beim Börsengang das Interesse der Anleger gemindert haben. Einen generellen negativen Impuls für Internet-Werte erwarten Experten jedenfalls nicht: „Das hat bestenfalls einen kurzfristigen Effekt“, sagte der Union-Sprecher.

Gegen einen starken Anstieg der Google-Aktie in den kommenden Wochen spricht, dass der Börsenneuling die Sperrfrist für den Verkauf alter Aktien mit 15 Tagen extrem kurz angesetzt hat. Normalerweise verbieten Börsenneulinge ihren Mitarbeitern und Altinvestoren für mindestens sechs Monate den Verkauf ihrer Anteile. Im Fall Googles können jedoch schon nach gut zwei Wochen weitere 4,6 Millionen Aktien auf den Markt kommen. So geht es schrittweise weiter, bis nach 180 Tagen mehr als 176 Millionen zusätzliche Aktien den Markt überschwemmen und den Kurs drücken könnten. Google warnt denn auch in seinem Börsenprospekt: „Wenn diese zusätzlichen Anteile verkauft werden sollten oder erwartet wird, dass sie auf den Markt kommen, könnte der Aktienkurs sinken.“ Experten raten daher, die Halteperiode für Insider abzuwarten und erst danach zuzugreifen. Ähnlich wie bei vergleichbaren Börsengängen könnte auch die Google-Aktie mittelfristig durchaus an Wert gewinnen.

Dass Google den Börsenerfolg des Internet-Auktionshauses Ebay wiederholen kann, ist jedoch unwahrscheinlich. Ebay startete 1998 mit einem Emissionspreis von 1,50 Dollar. Ein Jahr später lag der Kurs bei 36,51 Dollar, heute notiert die Ebay-Aktie mit fast 80 Dollar. Das rasante Wachstum fand jedoch zu einer Zeit statt, als Internetwerte – anders als heute – zu den Börsenlieblingen zählten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%