Aktien geben nach
Unilever leidet unter Rohstoffpreisen

Deutliche höhere Rohstoffpreise lassen bei Unilever die Aktien nachgeben. Die Prognosen über den Anstieg der Einkaufspreise mussten erneut erhöht werden. Daraufhin fielen die Kurse um drei Prozent.
  • 0

Frankfurt Steigende Rohstoffkosten haben Unilever am Donnerstag belastet. Die Aktien des Lebensmittel- und Konsumgüterkonzerns fielen trotz eines Umsatzanstiegs im ersten Quartal um drei Prozent. Unilever rechnet unter anderem wegen teurerem Pflanzenöl und steigenden Preisen für Chemikalien im laufenden Jahr mit 14 bis 16 Prozent höheren Kosten. Im Februar hatte der Hersteller von Rama-Margarine und Signal-Zahnpasta noch einen Anstieg von elf bis 13 Prozent vorhergesagt. Unilever will mit einem 300 Millionen Euro schweren Sparprogramm gegensteuern.

Die Aktien der Lebensmittelkonzerne Danone<DANO.PA und Nestle lagen 0,9 beziehungsweise 0,2 Prozent im Minus. Die Papiere des deutschen Konkurrenten Henkel verloren 1,1 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Aktien geben nach: Unilever leidet unter Rohstoffpreisen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%