Aktien im Fokus
China heizt Rohstoffaktien ein

Vor einem Jahr markierten die Preise für Kupfer, Nickel oder Zinn einen Rekord nach dem anderen und auch die Aktien der großen Bergbaufirmen wurden hoch gehandelt. Dann kam die Krise und die Kurse rutschten in den Keller. Nun steht die Branche vor einem spektakulären Übernahmekampf - welche Aktien Analysten empfehlen.

FRANKFURT. Es gab Zeiten, in denen Rohstoffkonzerne fast unanständig viel Geld scheffelten. Je mehr Ressourcen sie aus dem Boden holten, desto höher der Gewinn. Damit ist es erst einmal vorbei. Jetzt steht die Branche vor einem gewaltigen Umbruch. Milliardenschwere Fusionen stehen bevor. Außerdem werden die Chinesen auf dem Weltmarkt noch stärker mitmischen. Gerade davon, so sagen Analysten, können Anleger profitieren.

Vor einem Jahr markierten die Preise für Kupfer, Nickel oder Zinn einen Rekord nach dem anderen. Auch die Aktien von Bergbaufirmen wie Anglo American, BHP Billiton oder Rio Tinto wurden hoch gehandelt. Dann kam die Weltwirtschaftskrise. Die Nachfrage brach ein. Erst fielen die Rohstoffpreise, dann die Aktien der Konzerne. Die meisten sind nur noch die Hälfte dessen wert, was sie einst kosteten.

Der Kurs des größten Bergbaukonzerns der Welt, BHP Billiton, fiel an der Börse London zeitweise unter 800 Britische Pence (GBp). Noch schlimmer erwischte es Xstrata aus der Schweiz, einer der größten Nickelförderer. Die Aktie fiel von mehr als 50 Franken im Sommer 2008 bis auf 4,75 Franken. Inzwischen kostet sie rund zehn Franken.

Xstrata hat den wohl spektakulärsten Übernahmekampf der Branche angezettelt. Das Schweizer Unternehmen will mit Anglo American anbandeln. Zwar wird Xstrata-Chef Mick Davis nicht müde zu betonen, man strebe eine Fusion "unter Gleichen" an. Tatsächlich aber will er Herr im eigenen Haus bleiben und sich den südafrikanischen Konzern einverleiben. Von einem Übernahme-Volumen von rund 65 Mrd. Dollar ist die Rede. Kein Pappenstiel für Xstrata, immerhin stecken bei den Schweizern schon jetzt Verbindlichkeiten von 13 Mrd. Dollar in der Bilanz. Bei Analysten aber steht Xstrata hoch im Kurs. Eine Fusion mit Anglo bringe Synergieeffekte, sagt Alain William von der Société Générale. Er empfiehlt, die Aktie zu kaufen. Ephrem Ravi von Morgan Stanley hält Xstrata sogar für die Top-Aktie unter den Minenwerten. Insgesamt empfehlen sechs Analysten, die Xstrata in den vergangenen vier Wochen unter die Lupe genommen haben, die Aktie zu kaufen; zwei sagen "halten", zwei "verkaufen".

Seite 1:

China heizt Rohstoffaktien ein

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%