Aktien im Fokus
Warum Bankaktien schon wieder einbrechen

Die Bankenwerte werden heute erneut abgestraft. Sie zählen zu den größten Verlierern im Dax. Nach Ansicht von Experten gibt es dafür eine ganze Reihe an Gründen.

HB FRANKFURT. Die Anteilsscheine der Commerzbank fallen um neun Prozent auf 2,82 Euro. Die Aktien der Postbank geben um fünf Prozent auf 8,80 Euro nach und die der Deutschen Bank büßen sieben Prozent auf 18,84 Euro ein.

Mit Blick auf die Postbank-Aktien verwies ein Händler darauf, dass die Ratingagentur Fitch die Einstufung der Kreditwürdig des vor der Übernahme durch die Deutsche Bank stehenden Instituts zurückgenommen hat. Zudem gab es eine Abstufung der Aktie auf "Sell" durch die Societe Generale und eine Kurszielsenkung durch die Citigroup, welche die Aktie allerdings auf "Hold" beließ. Das alles sei "der Stimmung für die Aktien sicherlich nicht zuträglich", sagte der Händler.

Analyst Konrad Becker von Merck Finck meinte, es gebe bei für den Bankensektor "eine ganze Reihe an Befürchtungen, die heute zusammenkommen". Neben der Ratingabstufung der Postbank verwies er noch auf die schwachen US-Vorgaben und darauf, dass die Finanzwerte am Vortag dort ebenfalls kräftig unter Druck gekommen waren. "Außerdem gibt es zunehmend Sorgen vor Belastungen durch Kreditrisiken in Osteuropa und sogar Gewinnmitnahmen dürften eine Rolle spielen." Immerhin war die Postbank-Aktie am Donnerstag trotz Bekanntgabe von Nettoverlusten im hohen dreistelligen Millionen-Euro-Bereich um knapp sechs Prozent gestiegen. Die Aktie der Commerzbank hatte am Mittwoch trotz eines katastrophalen Geschäftsjahres 2008 um knapp sieben Prozent zugelegt.

Ein Börsianer verwies außerdem auf einen Bericht über unbekannte Belastungen bei der Hypo Real Estate (HRE). "Das nährt die Befürchtungen, dass bei anderen Banken ähnliche versteckte Risiken schlummern." Der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" zufolge hat sich die HRE eine Billion Euro am Kapitalmarkt geborgt, die laufend mit neuen Krediten refinanziert werden müssen.

Zudem wurde bekannt, dass der US-Finanzinvestor J. C. Flowers nicht um jeden Preis seine Beteiligung an der Hypo Real Estate verkaufen will und von der Bundesregierung für den Fall eines Ausstiegs "knapp 3 Euro pro Aktie" verlangt.

Die HRE-Aktie, deren Wert sich seit Wochenbeginn in der Spitze fast verdoppelt hatte, fällt um 23,84 Prozent auf 1,25 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%